Fahrbahn Richtung Osnabrück betroffen

A 1: Baustellen an mehreren Wochenenden

Stuhr - Wegen Erneuerungsarbeiten müssen Verkehrsteilnehmer nachts und an den Wochenenden auf der A 1 noch voraussichtlich bis Mitte November mit Behinderungen rechnen, teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Ab Montag, 11. September, bis voraussichtlich Sonntag, 15. Oktober, werden zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord abschnittsweise Nachtbaustellen in Fahrtrichtung Osnabrück eingerichtet. Deren Aufbau erfolgt um 19 Uhr, und der Rückbau der Verkehrssicherung an dem darauf folgendem Morgen bis 6 Uhr. Der Verkehr wird einstreifig an diesen Baustellenabschnitten vorbeigeführt, heißt es in der Mitteilung weiter.

Wochenendbaustellen sind in Fahrtrichtung Osnabrück vom 15. bis 17. September sowie vom 22. bis 24. September zwischen den Anschlussstellen Delmenhorst-Ost und Groß Ippener geplant. Die Baustellen werden am Freitagabend ab 19 Uhr eingerichtet und sonntagnachmittags gegen 14 Uhr wieder abgebaut. Der Verkehr wird einstreifig an diesen Baustellenabschnitten vorbeigeführt.

Witterungsbedingt kann es bei den Terminen der angekündigten Sperrung zu Verschiebungen kommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Kommentare