Syker Grundschüler spielen und plantschen einen Vormittag lang im Freibad

Spielspaß per Stundenplan

Viele tolle Spiele gab es für die Grundschüler gestern im Freibad auszuprobieren. ·
+
Viele tolle Spiele gab es für die Grundschüler gestern im Freibad auszuprobieren.

Syke - Von Tobias Kortas. Wenn um die 300 Grundschüler vormittags das Gelände des Freibads unsicher machen, hat dies einen Grund: Auf Einladung des Fördervereins „Unser Freibad“ hatten die Kinder der Grundschule Am Lindhof einen fröhlichen Vormittag bei Spiel und Spaß.

„Wir wollen das Freibad als Location präsentieren und es promoten“, sagte Sylke Bischoff, Vorsitzende des Vereins „Unser Freibad“. Zu diesem Zweck lädt der Verein regelmäßig Schulen in das Freizeitbad ein. „Wir wollen, dass alle Kinder aus der Umgebung einmal hier gewesen sind, um das Bad kennenzulernen. Es gibt Kinder, die noch nichts von dem Freibad gehört haben“, verriet Bischoff. „Wir hatten bereits die Grundschulen aus Heiligenfelde und Barrien die Hache- und die Erlenschule zu Gast.“

Gestern nun war die Grundschule „Am Lindhof“ an der Reihe, so dass deren zweite bis vierte Klassen drei vergnügliche Stunden im Bad verbringen durften. Die gerade erst eingeschulten ersten Klassen feierten ein Spielfest.

Da 300 Kinder aber erst einmal beschäftigt sein wollen und dies mit ein bisschen Plantschen im Wasser alleine nicht getan ist, hatte der Freibadverein das Spielmobil Spielefant aus Oldenburg bestellt. So hatten die Kinder Spaß an einer Wasserbaustelle, fuhren auf einer Rollenrutsche, waren auf Pedalos unterwegs, ließen sich an einer Schminkstation bemalen, gingen auf Stelzen oder probierten Brettspiele aus. Während es Mädchen vor allem zum Schminken zog, hatten die Jungs an der Rollenrutsche ihre helle Freude.

Da verwundert es nicht, dass es strahlende Kindergesichter zu sehen gab und die Kleinen vergnügt zwischen Schwimmbecken und den verschiedenen Spielgeräten hin und her tobten.

Doch auch wenn jede Menge Tumult herrschte, verhielt sich der Nachwuchs sehr artig. „Es gibt keinen Streit, alles verläuft sehr entspannt“, freute sich Lehrerin Esther Roppel-Lettmann. Besonders dass die Grundschüler jahrgangsübergreifend und nicht nur in der üblichen Klassengemeinschaft spielten, sah Roppel-Lettmann gerne.

Dem Besuch im Freibad hatten die Kinder schon einige Tage im Voraus entgegengefiebert. „Es gab Jubelschreie im Klassenzimmer, die Schüler haben sich sehr gefreut. Ohnehin waren die Kinder ziemlich aufgeregt“, verdeutlichte Konrektorin Kristina Henkel. „Die Initiative des Fördervereins, das Bad bekannter zu machen, ist somit eindeutig gelungen“, so Henkel weiter.

Auch dank der Unterstützung interessierter Eltern, welche den Gang zum Freibad begleiteten und die Kinder beim Spielen gemeinsam mit den Lehrern beaufsichtigten, stand einem gelungenen Vormittag nichts mehr im Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Coronavirus erfasst alle Branchen: „Als Künstler ist man immer auch Überlebenskünstler“

Coronavirus erfasst alle Branchen: „Als Künstler ist man immer auch Überlebenskünstler“

Mutter übt scharfe Kritik: Kita-Gebühren trotz Schließung eingezogen

Mutter übt scharfe Kritik: Kita-Gebühren trotz Schließung eingezogen

Es dröhnt in der Stube

Es dröhnt in der Stube

Kommentare