1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Siedenburg

8. Mai ist Deadline für die Sanierung des Borsteler Hallenbades

Erstellt:

Von: Martina Kurth-Schumacher

Kommentare

Die Fliesenarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, an der Folienbespannung der Edelstahlbecken steht der „Feinschliff“ aus.
Die Fliesenarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, an der Folienbespannung der Edelstahlbecken steht der „Feinschliff“ aus. © Kurth-Schumacher

Borstel – Er sei mit seiner Geduld am Ende, räumt Siedenburgs Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens bei der „Baustellenbegehung“ im Borsteler Hallenbad ein: „Spätestens in anderthalb Wochen muss hier alles fertig sein.“ Der Wiedereröffnungstermin hatte sich immer wieder verzögert, jetzt aber ist ein Ende der Sanierungsarbeiten in Sicht. Einen offiziellen „Anbadetermin“ für die Öffentlichkeit werde es nicht geben, geplant ist laut Ahrens aber das „Hochfahren“ der Anlage, um sicherzustellen, dass es zu Beginn der Wintersaison im Oktober keine bösen Überraschungen gibt.

In den nächsten Tagen werden sich Handwerker verschiedener Gewerke im „Aquaris“ die Klinke in die Hand geben. Die Fliesenarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, an der Folienbespannung der Edelstahlbecken steht der „Feinschliff“ aus, Türzargen fehlen, der Maler wartet auf seinen Einsatz. Der 8. Mai ist der gesetzte Fertigstellungstermin – ein ehrgeiziges Ziel. Hintergrund ist der für diesen Tag geplante Beginn der Sommersaison. Schwimmmeister Christian Fortkamp, der beide kommunalen Bäder aktuell allein betreut, will und muss sich auf den Betrieb des Freibades in Siedenburg konzentrieren.

Das Hallenbad in Borstel war drei Winter geschlossen, die Arbeiten waren immer wieder zum Stocken gekommen. Langwierig war zunächst die Problemfeststellung im Herbst 2019: Gutachter hatten festgestellt, dass brüchige Skimmer – unterirdisch verlegte Stahlrohre – einen Wasserverlust der Anlage verursachten. Beim Bau des Hallenbads im Jahr 1969 war der Boden offenbar mangelhaft verdichtet worden. Nach langem Hin und Her hatte der Samtgemeinderat eine energetische Komplettsanierung inklusive hochmoderner Technik beschlossen.

Prüfen den „Wasserstand“ der Arbeiten: Rainer Ahrens (links) und Christian Fortkamp.
Prüfen den „Wasserstand“ der Arbeiten: Rainer Ahrens (links) und Christian Fortkamp. © Kurth-Schumacher

Nach dem unerwartet günstigen Ausschreibungsergebnis für den Badbereich wurde die Erneuerung des von Turnhallen- und Hallenbadbesuchern gemeinsam genutzten Eingangs-, Umkleide- und Sanitärbereichs in das Projekt integriert. Unter anderem wurde die Zahl der Duschen erhöht, die Umkleidekabinen, die bisher nur mit Bänken und Haken ausgestattet waren, erhielten abschließbare Schränke.

Der letzte „Stolperstein“ war die verspätete Lieferung der Edelstahlbecken aus Italien. „Wir sind dadurch rund drei Monate im Verzug“, erklärt Rainer Ahrens. Die Baumaterialien für die Arbeiten in der Schwimmhalle seien aber jetzt alle vor Ort. Allein ein Teil für die Technikanlage fehlt noch, Liefertermin: Ende April. Positiv sieht Ahrens, dass die Kosten für die Maßnahme nach jetzigem Stand im Rahmen liegen: „Wir bleiben unter 1,2 Millionen Euro.“

Freibad Siedenburg ist bereits „bewässert“

Während die Handwerker auf der „Großbaustelle Hallenbad Borstel“ mit Hochdruck versuchen, den neuen Termin einzuhalten, wird das Freibad für die Sommersaison herausgeputzt: Das Wasser ist bereits eingelassen. Christian Fortkamp hat 80 Voranmeldungen für Schwimmkurse sowie 20 Kinder, die das Bronze-, Silber- oder Goldabzeichen erwerben möchten, auf seiner Liste. In den Startlöchern stehen die Stammgäste. Fortkamp: „Die Ersten haben schon angeklopft und gefragt, wann es endlich losgeht.“

Der Einsatz neuer Technik ist Teil der Hallenbadsanierung.
Der Einsatz neuer Technik ist Teil der Hallenbadsanierung. © Kurth-Schumacher

Auch interessant

Kommentare