Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis Diepholz: Fachbereiche sind besetzt

Im September Einstieg in die Helfer-Akquise

+
Unmittelbar nach dem Zeltlager 2015 in Mörsen haben sich Mitglieder der Ortsfeuerwehr und der Jugendfeuerwehr das Equipment gesichert und eingelagert.

Borstel - Die Organisatoren des Zeltlagers 2016 der Jugendfeuerwehren im Landkreis Diepholz (25. Juni bis 3. Juli in Borstel) wollen im September in die Helferakquise einsteigen. Das teilte gestern Christina Hollmann auf Anfrage mit. Hollmann verantwortet für die ausrichtende Jugendfeuerwehr Borstel und Umgebung die Öffentlichkeitsarbeit.

Geplant sei, auf den Internetseiten www.zeltlager2016.de so genannte Helferbögen zu veröffentlichen. Hollmann: „Nach überschlägigen Berechnungen werden wir allein während des Zeltlagers etwa 180 bis 210 Mitstreiter benötigen; an einem Tag.“ Per Helferbogen wolle man in Borstel, aber auch in Staffhorst um Unterstützung werben.

Abgefragt werden laut Hollmann verfügbare Einsatzzeiten und Qualifikationen beziehungsweise Einsatzwünsche. „Danach werden wir unsere Mitstreiter den einzelnen Fachbereichen zuordnen.“

16 Fachbereiche hat die Jugendfeuerwehr bisher eingerichtet. Um Sponsoringmaßnahmen kümmert sich Martin Wiegmann. Das Personalbüro besetzen Sandro Wrede, Jana Weinholz und Volker Niebuhr. Verantwortlich für den Bauhof sind Oliver Feldmann und Ulrich Harms. Um den Platzbau beziehungsweise das Lagergelände kümmern sich Heiner Knoop und Edzart Meyer. Im Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit, der unter anderem auch die Betreuung des Internetauftrittes und der Lagerzeitung umfasst, wirken neben Christina Hollmann Anja Meyer und Leif Linderkamp. Die Verantwortung für den Nacht-Orientierungsmarsch hat Tobias Nill übernommen. Ansprechpartner für die Wettbewerbe und Wettbewerbsplätze ist Andreas Stuwe. Für die Organisation der Caféteria setzt die Jugendfeuerwehr gleich zwei Fachbereiche ein; einen für tagsüber (Edda Nill und Christa Fischer) und einen für abends (Sarah Schmidt und Hugo Nill).

Um die Organisation der Workshops kümmert sich verantwortlich Frauke Wiegmann, um die des Bootswettbewerbes Kevin Meyer. Die Organisation rund um das Festzelt inklusive Essensausgabe und Spülmobil koordiniert Jürgen Meyer. Ansprechpartner für das Abendprogramm ist Mathis Meyer. Um Einkauf und Beschaffung kümmern sich Gerd Pröstler und Carsten Schünemann, um den Dorfplatz Reiner Lange. Den Gesamtüberblick über die Finanzen wollen Horst Eschenhorst und Nicole Landau behalten. Die Gesamtleitung haben haben Christian Brauer, Lutz Peymann und Ulf-Enno Meyer übernommen.

oti

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare