Sandro Wrede und Uwe Werner sind stellvertretende Bürgermeister

Rat Borstel wählt Dieter Engelbart zum Bürgermeister 

Der neue Rat der Gemeinde Borstel, sitzend, v.l.: Uwe Werner, Heinrich Ostermann, Ulrich Steineck und Jens Köroska. Stehend, v.l., Claus Reinert, Jan Husmann, Harry Brauer, Sabine Bade, Sandro Wrede und Dieter Engelbart. Es fehlt Manfred Tangemann.

Borstel - Nach einer Dreiviertelstunde waren die personellen Entscheidungen getroffen: Mit jeweils neun Ja-Stimmen und einer Gegenstimme wählte der Rat der Gemeinde Borstel Bürgermeister Dieter Engelbart und seine Vertreter Sandro Wrede und Uwe Werner in ihre Ämter.

Unter der Leitung von Altersvorsitzender Sabine Bade wickelte der Rat, der ohne die Mitwirkung von Manfred Tangemann tagte, die ersten Tagesordnungspunkte ab. Bürgermeister Dieter Engelbart übernahm den Vorsitz nach seiner Wiederwahl. Ratsmitglied Harry Brauer hatte für alle Wahlgänge geheime Abstimmung beantragt. Er stellte außerdem den Antrag, die Zahl der Stellvertreter auf drei zu erhöhen, um dem Wählerwillen gerecht zu werden: „Ich habe ein erhebliches Stimmenpotential. Und ich wäre zur Kandidatur bereit.“ Zur Erinnerung: Ratsherr Harry Brauer hatte 8,6 Prozent der Stimmen erhalten.

„Die Arbeit ist in unserer kleinen Gemeinde auch mit zwei Stellvertretern zu schaffen“, konterte Bürgermeister Dieter Engelbart. Er erhielt Unterstützung von Sandro Wrede, der „auch aus Kostengründen“ dafür plädierte, an der bisherigen Regelung festzuhalten. Neun von zehn Ratsmitgliedern pflichteten ihm bei.

Als Kandidaten für den ersten und zweiten Stellvertreter brachte Harry Brauer Jan Husmann und Jens Köroska ins Spiel, beide lehnten jedoch ab.

Einig waren sich die Ratsmitglieder, auf die Bildung von Ausschüssen zu verzichten – wegen der Transparenz und der Kostenersparnis. Die Gemeinde wird auch in der kommenden Wahlperiode eingleisig geführt: Dieter Engelbart ist Bürgermeister und Verwaltungschef.

Der Rat kam seinem Vorschlag einstimmig nach, Uwe Werner zu seinem allgemeiner Vertreter zu wählen. Werner, der das Amt bereits in den letzten fünf Jahren innegehabt hatte, erhielt seine Ernennungsurkunde unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis.

Zehn der elf Mitglieder des Rates bilden die Fraktion der Wählergemeinschaft, Vorsitzender ist Sandro Wrede, sein Stellvertreter Manfred Tangemann.

Aus der Mitte der 15 Zuhörer wurden in der Einwohnerfragestunde verschiedene Themen angesprochen: Neben dem Wunsch nach einer Aktualisierung der gemeindeeigenen Homepage und der Frage nach der Möglichkeit, die Webstühle des Heimatvereins in einem zentral gelegenen Ort unterzubringen, ging es um die unzureichende Ausleuchtung der Hesterberger Straße. Der Bauhof habe keine Kapazitäten, unterstrich Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens. Und Dieter Engelbart stellte fest: „Der Freischnitt der Straßenlampen ist zweifelsfrei Sache der Anlieger: Die Bäume stehen auf Privatgrundstücken.“ 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare