Landjugend MOMB: Anträge für den Glasfaserausbau stellen

„Uns ist die Sache ein dringendes Anliegen“

Wollen Perspektiven für junge Menschen im ländlichen Raum schaffen (von links): Jakob Knoop, Raphael Lober, Till Meyhoff, Larissa Fastenau, Frerk Beyer und Torben Borchers.
+
Wollen Perspektiven für junge Menschen im ländlichen Raum schaffen (von links): Jakob Knoop, Raphael Lober, Till Meyhoff, Larissa Fastenau, Frerk Beyer und Torben Borchers.

Mellinghausen – „Wir setzen uns für den Glasfaserausbau ein und bitten um Anträge“, heißt es in dem Aufruf der Landjugend MOMB an Einwohner, die über eine Übertragungsrate von mehr als 30 Megabit/s verfügen, aber durch einen Anschluss an das Glasfasernetz eine deutliche Verbesserung erreichen könnten.

Während der Ausbau der bisher unversorgten Gebiete im Rahmen der Breitband-Initiative des Landkreises Diepholz erfolgt, müssen in den „schwarzen Flecken“ 40 Prozent der Anwohner zusagen, damit die GVG Glasfaser GmbH (nordischnet) aktiv wird. „Uns ist die Sache ein dringendes Anliegen“, sagt Frerk Beyer (MOMB): „Der Anschluss ist im Hinblick auf private und berufliche Perspektiven für jeden Einwohner essenziell.“

Die Landjugend zählt aktuell 147 Mitglieder im Alter zwischen 15 und 34 Jahren. Bei ihrer Gründung (2014) hatten sie das Vereinsziel „Erhalt und Schaffung von Lebens- und Bleibe-Perspektiven für junge Menschen im ländlichen Raum“ in ihrer Satzung verankert und in diesem Sinne verschiedene Aktionen durchgeführt. Jetzt engagieren sie sich für den Glasfaserausbau: „Für euch, für uns, für alle und für die Zukunft.“

In der vergangenen Woche waren zehn Mitglieder – MOMB-Vorsitzender Raphael Lober sowie Till Meyhoff, Jakob Knoop, Hergen Wieja, Gerrit Steinforth, Larissa Fastenau, Denise Siemers, Frerk Beyer, Fabian und Torben Borchers – dreieinhalb Stunden in Mellinghausen, Ohlendorf, Brake und Maasen unterwegs, um per Flyer auf die Bedeutung der zukunftsweisenden Telekommunikationsinfrastruktur aufmerksam zu machen. „Wir handeln nicht im Auftrag von ‚nordischnet‘ oder dem regionalen Partner ‚Schirmer TK‘, sondern aus ureigenem Interesse“, betont Frerk Beyer: „Die Landjugend ist und bleibt unabhängig!“

Bis zum 31. Oktober haben Einwohner und Gewerbetreibende der Samtgemeinde Siedenburg die Möglichkeit, sich bei Abschluss eines nordischnet-Produktvertrags ihren kostenlosen Hausanschluss zu sichern. In dieser Woche finden an zwei Orten Informationsveranstaltungen statt: Am Montag, 7. September, im Gasthaus zur Post in Staffhorst, am Donnerstag, 10. September, im Gesellschaftshaus Märtens in Mellinghausen (jeweils um 17.30 und um 20 Uhr).

Mit Rücksicht auf die Corona-Sicherheitsmaßnahmen ist eine Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung bei der Samtgemeinde Siedenburg (Tel. 04272/7910 oder 04272/7914) möglich. Alternativ können sich Interessierte online (www.nordischnet.de) oder unter der Servicehotline 0431/80 649 649 unverbindlich einen individuellen Beratungstermin reservieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

München feiert Ersatz-Wiesn

München feiert Ersatz-Wiesn

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel

Meistgelesene Artikel

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag

Corona-Großtest: Bangen bis spätestens Montag
„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

Kommentare