DRK-Kreisverband wird in Mellinghausen Tagespflege-Einrichtung betreiben

Umbau ehemaliger Grundschule beginnt

Vor der „Überraschungs-Falttür“: Architekt Heinz Norrenbrock und Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens. Foto: Kurth-Schumacher

Mellinghausen – „Ich bin immer wieder gefragt worden, wann es losgeht – jetzt ist es endlich soweit!“, sagt Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens bei der Baustellenbegehung am Freitag. Nachdem der Aufsichtsrat Mitte September grünes Licht gegeben habe, sei klar: Der DRK-Kreisverband wird im Altbau der ehemaligen Grundschule Mellinghausen eine Tagespflegeeinrichtung mit 18 Plätzen betreiben.

Zugeschnitten auf den Bedarf der künftigen Mieter lässt die Samtgemeinde Siedenburg die insgesamt 290 Quadratmeter großen Räumlichkeiten umbauen, die Handwerker haben ihre Arbeit inzwischen aufgenommen. Größte Herausforderung ist die Neuaufteilung der Räume. Behindertengerechte Sanitäranlagen, drei Ruhe- und zwei Aufenthaltsräume werden entstehen. Der Klassenraum an der Nordwestseite wird Verwaltungsbereich, der Flur zur Pausenhalle Küche und Essraum. Größere Maßnahmen sind die Erneuerungen der Holzfußböden und der Versorgungsleitungen sowie die Wiederherstellung des ehemaligen Eingangs zur Dorfstraße. Vom Aufenthaltsraum an der Südwestseite wird es künftig einen Zugang zu einer noch zu erstellenden Terrasse geben.

Vieles andere bleibt: Fenster und Heizungsanlage entsprechen noch den Anforderungen, andere Elemente, wie die gefliesten Flure und die schweren Holztüren, werden aufgearbeitet, der Charme des Gebäudes aus dem Jahr 1904 soll erhalten bleiben. Eine positive Überraschung habe man im Zuge des Wanddurchbruchs zwischen zwei Klassenzimmern erfahren, sagt Ahrens. Hinter der Verkleidung war eine sehr gut erhaltene Falttür zum Vorschein gekommen: ein perfekter Raumteiler für den Aufenthaltsbereich. Laut Architekt Heinz Norrenbrock sollten die beiden Beschäftigungsräume ursprünglich mit einer Schiebetür verbunden werden.

23 Firmen – die meisten aus dem unmittelbaren Umkreis – werden sich in den nächsten Monaten die Klinke in die Hand geben. Die Gesamtkosten beziffert Ahrens nach dem Ergebnis der Ausschreibung mit knapp 450 000 Euro. Über das Amt für Regionale Landesentwicklung fließen 246 000 Euro Bundes- und Landesmittel (ZILE) in das Projekt, das den Förderzielen „Dorfentwicklung und Basisdienstleistungen“ entspricht.

Die Ansiedlung der Tagespflege sei eine „super Nachnutzung“, betont der Samtgemeindebürgermeister: „Wir konnten diesen Plan realisieren, weil die Politik der Verwaltung zeitlichen Spielraum gelassen hat.“ Das Projekt „Tagespflege“ ist schon seit dem Umbau des Mitteltrakts für die „DRK Ambulante Pflege“ vor zwei Jahren im Gespräch – ebenso wie die Einrichtungen von Seniorenwohnungen im östlichen Gebäudeteil. Ahrens: „Für diesen dritten Schritt gibt es noch keine konkreten Pläne. Erst einmal hat der Altbau Priorität.“ Die Baumaßnahme soll im Februar abgeschlossen sein, im März geht es an die Gestaltung der Außenanlagen. Erklärtes Ziel ist, dass die DRK-Tagespflegeeinrichtung im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Meistgelesene Artikel

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Kommentare