Siedenburg: Grundschule Am Speckenbach ist offiziell eingeweiht

Mit Technik, ohne Barrieren

Aus Sand und Luftballons konnten die Besucher der Grundschule Jonglierbälle herstellen. - Fotos: Bartels

Siedenburg - Reichlich Geschenke gab es am Samstag in der Grundschule Am Speckenbach in Siedenburg. Der Grund: Mit einem Tag der offenen Tür wurde die Schule nach dem Umbau offiziell eingeweiht. Freuen durfte sich etwa Sonja Küfe, die Vorsitzende des Schul-Fördervereins. Der hatte den Umzug des Mobiliars aus den bisherigen Schulstandorten Borstel und Mellinghausen unter tatkräftiger Mithilfe von Eltern, Kindern und Lehrkräften organisiert. Samtgemeindebürgermeister Rainer würdigte das Engagement der Förderer mit einem auf 1 000 Euro ausgestellten Scheck.

Gleich zwei Kisten voller Spielzeug hatte Olaf Kersel mitgebracht, der Betreiber der Biogasanlage, die unter anderem das Schulgebäude mit Wärme versorgt.

Zwei Kisten mit Spielzeug übergab (v. r.) Olaf Kersel an Schulleiterin Karen Hausner und Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens.

Begonnen hatte die Feier mit einem Willkommenslied der Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b, bevor Schulleiterin Karen Hausner allen dankte, die zu der Entwicklung beigetragen hatten. Dabei schloss sie ausdrücklich alle ehemaligen Schulleiter mit ein, denn sie hätten in den letzten Jahren den Weg geebnet. „Es ist nicht immer einfach, Schulleiter in einer ländlichen Gemeinde zu sein, aber es ist eine tolle Arbeit.“ Die Kinder seien der Schule erwartungsvoll begegnet: „Sie waren hier schnell zuhause und haben sich eingelebt.“

Er sei mehr als zufrieden mit der Schule, betonte Ahrens, und auch bei der Einschulung habe er von vielen Eltern gehört, wie toll die Schule geworden sei. In 14 Monaten Bauzeit seien Räume mit einer Fläche von 620 Quadratmetern angebaut worden, was die Fläche der Schule mehr als verdoppelt habe, alles barrierefrei und mit neuester Technik ausgestattet. Aus den ursprünglich geplanten einer Million Euro Baukosten seien wegen nötiger Änderungen wie dem Bau der Mensa und der Modernisierung der Toiletten 1,44 Millionen Euro geworden, wovon aber noch 56 000 Euro bereit stehen. Der Flecken Siedenburg habe den Straßenausbau entlang Krippe und Kindergarten getragen und werde auch den Bau der neuen Bushaltestelle 2017 übernehmen. Die Kosten würden die Samtgemeinde auch in den nächsten Jahren noch belasten, räumte Ahrens ein, aber „wir nehmen das gerne in Kauf – es gibt nichts, das sich mehr lohnt als eine Investition in die Zukunft unserer Kinder“.

Zum Abschluss der Feierstunde für geladene Gäste enthüllten Lehrkräfte und Mitarbeiter eine Wimpelkette mit Wünschen für den Schulalltag.

Den interessierten Besuchern standen dann die Räume der Schule offen. In der Sporthalle zeigten die Schüler sportliches und akrobatisches Geschick, in den Klassenräumen konnte gemalt und gebastelt werden, und bei einer Malaktion entstand ein Gemeinschaftsbild mit „allem, was kreucht und fleucht im Speckenbach“; das fertige Bild soll später den Eingang der Schule schmücken. - hab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Montag

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Montag

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare