Staffhorsts Ortsbrandmeister Stuwe: „Nachwuchsarbeit ist das A und O“

„1576,5 Stunden im Dienst“

+
Andreas Logemann, Andreas Stuwe, Dennis Bockhop, Dietmar Bruns, Volker Niebuhr, Detlef Meyer, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Dieter Engelbart und Gemeindebrandmeister Rolf Bollhorst (v.l.).

Staffhorst - Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Staffhorst leisteten im vergangenen Jahr 1576,5 Dienststunden: Diese stolze Bilanz zog Ortsbrandmeister Andreas Stuwe bei der Jahreshauptversammlung am Freitag.

Neben 101 Einsatzstunden, 427 Stunden für die Teilnahme an den Wettbewerben und 378 Stunden für allgemeine Übungsdienste wurden 186 Stunden für Lehrgänge und Seminare, 82 Stunden für die Pflege der Außenanlagen und des Inventars und 402,5 Stunden für sonstige Dienste aufgewendet. Die Ortsfeuerwehr Staffhorst zählt aktuell 31 Aktive und elf Alterskameraden. Angesichts der Altersstruktur sei eine gute Nachwuchsarbeit das „A und O“, sagt Stuwe. Als Neumitglied begrüßte er Johannes Lüschow.

Volker Niebuhr, stellvertretender Ortsbrandmeister, gab einen Überblick über die Einsätze des vergangenen Jahres: Die Feuerwehr wurde zu einer Brandbekämpfung und zu vier technischen Hilfeleistungen angefordert. Die Ortsfeuerwehr Staffhorst wirkt seit dem vierten Quartal 2015 in der Unterstützergruppe Gefahrstoffe in der Samtgemeinde Siedenburg mit. Die wird von Maik Lüdeke und Andreas Stuwe geleitet, aus der Ortsfeuerwehr Staffhorst sind Andreas Logemann und Dennis Bockhop in der Gruppe aktiv. Das Staffhorster Fahrzeug ist in das Alarmierungskonzept eingebunden und wird deshalb im Laufe des Jahres 2016 mit für diese Einsätze notwendigem Material bestückt. Niebuhr konnte sich einen „Seitenhieb“ auf Andreas Stuwe nicht verkneifen: „Aus nicht nachvollziehbaren Umständen konnte der Ortsbrandmeister bei den meisten Einsätzen nicht vor Ort sein“, scherzte er. Stuwe, der ebenso wie Niebuhr seit dem 1. April im Amt ist, konterte: „Das habe ich von meinem Vorgänger so übernommen.“ Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Staffhorst haben zahlreiche Übungen, Seminare und Lehrgänge absolviert. Neun Kameraden sind zertifizierte Atemschutzgeräteträger. Im September richtete die Ortsfeuerwehr eine Funk- und Fahrübung aus. Federführend war der Gemeindefunkbeauftragte Horst Eschenhorst. Andreas Stuwe zeichnete Dennis Bockhop, Dietmar Bruns, Andreas Logemann und Andreas Stuwe – Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Borstel und Umgebung – für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen aus. Detlef Meyer wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Er erhielt außerdem den Pokal für die beste Dienstbeteiligung. Befördert wurden zudem Volker Niebuhr (Löschmeister) und Andreas Stuwe zum Brandmeister.

mks

Mehr zum Thema:

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare