80 Gäste im Gasthaus zur Post

Informative Unterhaltung beim jährlichen Nachmittag der Senioren

+
Seniorennachmittag der Gemeinde Staffhorst: Erstmals standen die „Schmalver Buddelschippers“ unter der Leitung von Inge Nickel auf der Bühne in Staaster.

Staffhorst - Einmal im Jahr bittet die Gemeinde Staffhorst ihre älteren Mitbürger zu einem geselligen Nachmittag ins Gasthaus zur Post. „In diesem Jahr haben wir 80 Gäste“, freuten sich Bürgermeister Gert Lüschow und die zahlreich vertretenen Gemeinderatsmitglieder.

Zu den „offiziellen“ Besuchern der Veranstaltung gehörten Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens sowie Dieter Engelbart, Vertreter der Nachbargemeinde Borstel. Rainer Ahrens gab ebenso wie Ortsbürgermeister Lüschow einen kurzen Überblick über aktuelle kommunalpolitische Entwicklungen. Eine gute Nachricht an alle, die von „Funklöchern“ betroffen sind: Ab Ende nächsten Jahren wird die Gemeinde Staffhorst gut versorgt sein, der Bau des Funkturms ist beschlossene Sache.

Traditionell gestalten Mitglieder der Theatergruppe Staffhorst einen Punkt des dreistündigen Programms. Klaus Asendorf, Heinrich Klusmann und Hendrik Osterholz zeigten zwei Sketsche aus dem „medizinischen“ Fach. Die musikalischen Vorträge waren vielseitig. Erstmals standen die „Schmalver Buddelschippers“ (Leitung: Inge Nickel“) auf der Bühne in Staaster.

Die Shantysänger aus Schmalförden entführten ihr Publikum mit frechen Piratenlieder und beliebten Seemanns-Schlagern musikalisch auf die Weltmeere. Bei Liedern wie „Auf der Reeperbahn“ oder „An de Eck steit’n Jung mit’n Tüdelband“ sangen die Senioren kräftig mit. Auch „Sloop John B.“, ein 1966 durch die Beach Boys bekannt gewordener Folksong, handelt von der Seefahrt. Der Shantychor spielte ihn mit bunter Instrumentierung (Akkordeon, Tenorhorn, Teebox-Bass, Mandoline und Gitarre). „Bei diesem Stück fühlen wir uns alle 50 Jahre jünger“, sagte Buddelschipper Hans-Jürgen Schumacher.

Einmal im Jahr bittet die Gemeinde Staffhorst ihre älteren Mitbürger zu einem geselligen Nachmittag ins Gasthaus zur Post. „In diesem Jahr haben wir 80 Gäste“, freute sich Bürgermeister Gert Lüschow.

Ursprünglich wollte Neumitglied Gert Lüschow am Samstagnachmittag seine persönliche Bühnenpremiere feiern. Da er nicht „bei Stimme“ war, verstärkte er das Publikum. Und war der erste, der die Schunkelrunde einläutete.

„Pianoman“ Hendrik Osterholz brachte Songs zu Gehör, die nicht die üblichen Hörgewohnheiten des Seniorenpublikums bedienten. Dennoch spendeten die Zuhörer herzlichen Beifall, unter anderem für das Stück „Hallelujah“ von Ed Sheeran. Fidi Wolters bewirtete die Gäste mit Kaffee und Kuchen und sorgte für einen gemütlicher Rahmen für Klönschnack mit Programm. 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

So zauberhaft ist die Blütenküche

So zauberhaft ist die Blütenküche

Meistgelesene Artikel

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Hill of Dreams in den Startlöchern: kreiszeitung.de verlost Tickets

Hill of Dreams in den Startlöchern: kreiszeitung.de verlost Tickets

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Kommentare