Siedenburg empfängt Gäste aus dem französischen Etival lès le Mans

„Zu Besuch bei Freunden“

In diesem Jahr empfingen die Siedenburger 51 Gäste aus Frankreich, unter ihnen rund 20 Jugendliche im Alter zwischen sieben und 18 Jahren.
+
In diesem Jahr empfingen die Siedenburger 51 Gäste aus Frankreich, unter ihnen rund 20 Jugendliche im Alter zwischen sieben und 18 Jahren.

Siedenburg - Sportliche Events, kulinarische Genüsse, gemeinsame Ausflüge und Gelegenheit zur persönlichen und kollektiven Kontaktpflege: Der Förderverein Etival hatte für den viertägigen Besuch der Gäste aus Frankreich ein umfangreiches Programm „gestrickt“. „Wir sind hier zu Besuch bei Freunden – schade, dass die Zeit schon vorbei ist,“ sagte Angélique Coudray, Vorsitzende des „Comité de Jumelage“.

Seit 23 Jahren pflegen die Samtgemeinde Siedenburg und ihre Partnergemeinde aus dem französischen Etival lès le Mans enge Kontakte, einmal jährlich finden im Wechsel Begegnungen statt.

In diesem Jahr empfingen die Siedenburger 51 Gäste aus Frankreich, unter ihnen rund 20 Jugendliche im Alter zwischen 7 und 18 Jahren.

Nicht zuletzt dieser Zuspruch lässt hoffen, dass die Partnerschaft auch von der nachfolgenden Generation mit Leben erfüllt wird.

Ein besonderes Highlight des Programms sei die Wattwanderung in Cuxhaven gewesen, den Jugendlichen habe auch der Besuch im Kletterpark Mardorf sowie die Juxspiele auf dem Sportplatz gut gefallen, sagt Angélique Coudray.

Krönender Abschluss der Begegnung war der deutsch-französische Abend am Samstag – mit bayrischem Anstrich.

Fördervereinsvorsitzende Rita Wohlers begrüßte die Gäste bei „Kaiserwetter“ im Amtshausgarten.

Sie dankte den örtlichen Vereinen und den zahlreichen Helfern für ihre Unterstützung sowie dem Gasthaus Block für das zünftige bayrische Büfett zum Themenabend.

In diesem Jahr habe man ohne Probleme Familien gefunden, die als Gastgeber fungieren.

Ein gutes Omen sei, dass man auch einige „Neue“ für den Austausch begeistern konnte.

Emmanuel Franco, Bürgermeister von Etival lès le Mans, bekräftigte das Engagement seiner Gemeinde für die Partnerschaft. Sie sei in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Deutlich distanzierte er sich von der zunehmenden Anti-Europa-Stimmung in Frankreich – eine Haltung, die die französischen Gäste in persönlichen Gesprächen immer wieder unterstrichen.

Dieter Engelbart, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister, lobte die Gemeindepartnerschaft als Ausdruck „grenzenloser Freundschaft“. Die Politik unterstütze die Begegnungen ideell und auch finanziell. Er appellierte an die Jugendlichen, die Tradition fortzuführen und anderen von ihren guten Erfahrungen zu berichten: „Wir hoffen, dass unsere Partnerschaft noch lange erhalten bleibt.“

Während die Erwachsenen am Samstagabend auf Deutsch, Französisch, Englisch und mit Hand und Fuß ebenso herzlich wie angeregt kommunizierten, setzten die Jugendlichen diesen Appell auf ihre Weise um.

Nachdem DJ Helge Kühling von der traditionell bayrischen Volksmusik auf „Macarena“ und „Mambo“ umgeswitcht hatte, brachen sie das Eis auf der Tanzfläche. mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Pilot-Projekt: „Sprungbrett“ ins Berufsleben

Pilot-Projekt: „Sprungbrett“ ins Berufsleben

Mehr Desinfektion, weniger Grundreinigung: Corona verändert Arbeit der Firma Stark

Mehr Desinfektion, weniger Grundreinigung: Corona verändert Arbeit der Firma Stark

Gratis Lebensmittel im E-Center für alle, bei denen gerade jeder Groschen zählt

Gratis Lebensmittel im E-Center für alle, bei denen gerade jeder Groschen zählt

Kommentare