Schützenfest Borstel: „Spieß“ unnachgiebig / Ausmarschierer stört das nicht

In diesem Jahr ohne Rabatt

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Borstel - Mit einem dreifachen „Gut Schuss“ ließen die Schützen des Vereins Borstel von 1910 am Sonntagnachmittag auf Kommando von Präsident Erwin Märtens ihre Majestäten hochleben.

Im Anschluss eröffneten König Lutz Märtens, „der freundliche Treckerfahrer“ und seine Begleiterin Andrea, Kinderkönigin Kim-Tia Meyer und Mareike Brüns sowie Jugendkönigin Tabea Husmann und Maurice Peth das Programm im Festzelt mit dem obligatorischen Ehrentanz.

Am Samstagabend waren die Schützen zur Königsburg „In der Heimat“ marschiert, um König Lutz Märtens die Ehre zu erweisen. Nach dem Anbringen der Königsscheibe durch Lena Steinbeck ging es in Begleitung des Spielmannszugs Dolldorf zurück zum Thingplatz.

Zum Festball am Abend kamen Abordnungen der Schützenvereine Bockhop, Sieden und Maasen, für „heiße Musik“ sorgte Friedhelm Ludolf alias „der Heizer“ aus Petershagen.

Am Sonntag standen Kinderkönigin Kim-Tia Meyer und ihre Begleiterin Mareike Brüns im Mittelpunkt. Sie wurden in Begleitung des Spielmannszugs Kirchdorf zum Festplatz abgeholt. Präsident Erwin Märtens war zufrieden: Er lobte die Schützendamen für ihre zahlreichen Kuchenspenden sowie das Engagement der Vereinsmitglieder und der Jugendlichen, die sich beim Aufbau und Schmücken des Festzelts eingebracht hatten.

Lob des Präsidenten

für die Helfer

Weniger gut gelaunt zeigte sich „Spieß“ Carsten Schünemann. Er hatte vor allem beim Ausmarsch am Sonntag die gebotene Disziplin vermisst. Für unerlaubtes Austreten aus der Marschordnung und weitere kleine Vergehen setzte er einen „Pauschalpreis“ von drei Euro für jeden Uniformierten fest, „in diesem Jahr ohne Rabatt.“

Für weitere Fehltritte – Ausmarsch in blauer Jeans und nicht rechtzeitiges Auszahlen der Jugendkönigin – wurden darüber hinaus Strafgelder fällig. Die Schützengesellschaft ließ die Standpauke gut gelaunt über sich ergehen.

Den Wettbewerb um den Wanderpokal „König der Kinderkönige“ entschied am Sonntagnachmittag Jan Husmann für sich. Er setzte sich mit 30 Ring und einem Teiler von 69 an die Spitze der Ex-Majestäten.

mks

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Kommentare