Landjugend MOMB hakt „To-do-Liste“ in 72 Stunden ab / Ahrens: „Genial“

„Eine richtig coole Aktion“

+
Richtfest zum Abschluss einer erfolgreichen 72-Stunden-Aktion der Landjugend MOMB am Sonntagabend.

Mellinghausen - Zum Ende der 72-Stunden-Aktion erledigten die Mitglieder der Landjugend Mellinghausen-Ohlendorf-Maasen-Brake (MOMB) unter dem Beifall der Besucher die Restarbeiten. Buchstäblich in letzter Minute legten sie am Sonntagabend Hammer und Harke aus der Hand. Dann standen die Zeichen im Schulwald auf Feiern.

MOMB war eine von rund 100 Ortsgruppen, die dem Aufruf der Niedersächsischen Landjugend gefolgt war. Diese stellt alle vier Jahre die Spontaneität, das Organisationstalent und das handwerkliche Knowhow der Mitglieder ihrer Ortsgruppen mit Aufgaben auf die Probe, die innerhalb von drei Tagen zu erledigen sind.

Am Donnerstagabend hatte Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens der Landjugend ihren Auftrag übermittelt. Sie sollte den Schulwald „in Schuss“ bringen: Unter anderem stand die Entfernung des Schutzzauns, die Erneuerung des Insektenhotels und der Bau einer Wetterschutzhütte auf ihrer To-do-Liste.

„Ich habe am Freitag nicht gedacht, dass wir das schaffen können“, sagte Vorsitzender Niklas Klare (MOMB). Die größte Herausforderung sei gewesen, die Aufgaben so zu verteilen, dass alle beschäftigt sind und sich nicht gegenseitig im Weg stehen. Die Teilnehmer waren sich am Ende aber einig: „Das war eine richtig coole Aktion.“

Dort, wo das marode Insektenhotel seinen Standort hatte, errichtete die Landjugend eine vielfältig nutzbare, 24 Quadratmeter große Hütte, sie setzte das Insektenhotel um und richtete es neu ein, funktionierte die ehemaligen Sitzbänke zu Treppenstufen im Eingangsbereich des Schulwalds um.

Die Bewohner der Birkenstraße hatten für das zünftige Richtfest einen Richtkranz gebunden, mit dem Tjark Thiermann nach alter Zimmermannstradition den „herrlich schönen, stolzen Bau, der sich erhebt zum ‚Himmelsgrau'“ krönte – eingelotet von Rainer Ahrens, der von der Festgesellschaft einen „satten Applaus für die Landjugend“ einforderte. Die habe großartige Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft erhalten, unterstrich Niklas Klare mit dem Hinweis auf die Hilfs- und Spendenbereitschaft. Namentlich nannte er Pascal Wiechmann und Sarah Dannemann, die spontan drei Tage „mitgewuppt“ hätten sowie Anlieger Reinhard Mesloh. Er hatte der Gruppe mit Rat und Tat zur Seite gestanden und Strom, Wasser und Werkzeug zur Verfügung gestellt. Sein Dank galt außerdem „Motivator“ Gerd Runge und den vielen Angehörigen und Freunden, die die Gruppe quasi rund um die Uhr vor Ort bewirtet hatten. „Was ihr in solch kurzer Zeit geleistet habt, ist genial“, betonte Rainer Ahrens. Mit dem Umzug der Grundschule nach Siedenburg werde man das 5000 Quadratmeter große Gelände möglicherweise als Bürgerwald nutzen. Beim Regenschauer am Sonntagabend zeigte sich, dass die Schutzhütte in jedem Fall gute Dienste tun wird.

Abschluss der Aktion der Landjugend MOMB

Die Landjugend konnte rund 130 Gäste zur Einweihungsfeier mobilisieren. Sie hatte im Laufe von zwei Tagen ein Grillfest organisiert – auch das war Teil ihrer Aufgabe.

mks

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare