Gert Lüschow bleibt Gemeindebürgermeister 

Konsens auf ganzer Linie

+
Der Rat der Gemeinde Staffhorst: Uwe Sauer, Bürgermeister Gert Lüschow, Torsten Güber, stellvertretender Gemeindedirektor Rainer Ahrens (vorne von links) sowie Jan Hoes, Thomas Nienstedt, Michael Holthus, Volker Niebuhr, Fred Wrissenberg und Dietmar Bruns (hintere Reihe von links).

Staffhorst - Die neun Mitglieder des Gemeinderates Staffhorst waren sich einig: Gert Lüschow übernimmt auch in der kommenden Wahlperiode das Amt des Bürgermeisters, seine Stellvertreter sind Uwe Sauer und Torsten Güber. „Wir haben bisher hervorragend zusammengearbeitet. Ich freue mich, dass wir unsere Arbeit in dieser Konstellation fortsetzen können“, sagte Lüschow während der Sitzung im Gasthaus Wolters.

Unter der Leitung von Thomas Nienstedt – Lüschow hatte den Altersvorsitz an ihn abgegeben – wickelte der Rat am Mittwoch die ersten Tagesordnungspunkte ab. Nach der Pflichtenbelehrung und förmlichen Verpflichtung der Ratsmitglieder durch Gert Lüschow und Rainer Ahrens stellte Nienstedt fest, dass die Bildung von Fraktionen und Gruppen nicht gewünscht ist. Einstimmig votierte der Rat außerdem gegen die Einrichtung eines Verwaltungsausschusses und weiterer Fachausschüsse zur Vorbereitung seiner Beschlüsse.

Die Gemeinde Staffhorst wird eingleisig geführt: Bürgermeister Gert Lüschow übernimmt in den kommenden fünf Jahren neben den repräsentativen Aufgaben auch die Fürhung der Verwaltungsgeschäfte.

Konsens bestand im Rat darin, für die Dauer der Wahlperiode Rainer Ahrens als seinen Vertreter in Verwaltungsangelegenheiten in das Ehrenbeamtenverhältnis zu berufen.

Gert Lüschow bedankte sich für die reibungslose Entscheidungsfindung in Personalangelegenheiten mit einer Runde „Kirchenfenster“. In seinem Rückblick auf die letzten fünf Jahre erinnerte er unter anderem an Erfolg der Gemeinde bei der Teilnahme am Kreiswettwerb „Unser Dorf hat Zukunft“, an umfangreiche Wegeunterhaltungsmaßnahmen sowie an den gelungenen Ausbau der Kreisstraße, bei dem die Wünsche der Gemeinde gegen finanzielle Beteiligung umgesetzt wurden.

Aufgaben für die nächste Wahlperiode seien die Feierlichkeiten anlässlich des 950-jährigen Bestehens Gemeinde im Jahr 2019, die Erschließung von Bauplätzen, der Anschluss der Gemeinde ans Breitbandnetz und die Sanierung der Toiletten im Dorfgemeinschaftshaus.

Renate Bartels gehört dem Rat in der kommenden Wahlperiode nicht mehr an. Die Urkunde für ihre zehnjährige kommunalpolitische Tätigkeit zum Wohl der Gemeinde Staffhorst wird ihr zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

Gert Lüschow appellierte daran, vor der nächsten Wahl weibliche Bewerber zu akquirieren: „Wir sind zu Zeit ein reiner Männerverein. Das muss ja nicht sein.“ 

mks

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare