Aktion Grünes Klassenzimmer

Kindergarten Siedenburg zu Gast auf dem Hof Keller

+
Im Kuhstall haben die kleinen Besucher mitgeholfen, die Kühe zu füttern.

Klein Lessen/Siedenburg - Auf dem Hof von Ursel Keller in Klein-Lessen war jetzt der Kindergarten Karibuni aus Siedenburg zu Gast.

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Wochen, der dritte Termin folgt Anfang Juli. „Die Kinder haben die Tage schon gezählt, bis wir wieder auf dem Bauernhof sind“, erzählt Erzieherin Claudia Böse.

Beim Kartoffelprojekt auf Hof Keller werden beim ersten Besuch Kartoffeln von den Kindern selbst gepflanzt. Beim zweiten Mal wird der eigene Kartoffelacker gepflegt und von Unkraut befreit. Zuletzt werden die Kartoffeln geerntet und eine Mahlzeit daraus zubereitet. 

Ein Besuch im Stall bei den Kühen und Kälbern steht bei jedem Besuch auf dem Plan. „Die Tiere zu füttern und zu streicheln ist das Highlight für die Kinder.“

„Wenn ich groß bin, will ich Landwirt werden!“

Erzieherin Siegrid Wowries ist überzeugt von diesem Konzept: „Die Kinder haben viel mehr davon, wenn wir mehrmals hintereinander kommen. Dann können sie das Gelernte noch einmal rekapitulieren.“ Der fünfjährige Joshua weiß noch genau, wie der Futtermischwagen funktioniert. Sein Berufswunsch habe sich durch den Hofbesuch geändert: „Wenn ich groß bin, will ich Landwirt werden!“ 

Ursel Keller lehrt die Kinder über den Kartoffelanbau, über Krankheiten und Schädlinge und notwendige Pflanzenschutzmaßnahmen. Außerdem wird besprochen, was aus Kartoffeln alles hergestellt wird, von Pommes bis zu Kartoffelpizza fallen den Kindern viele Produkte und Gerichte ein. 

Hof- und Gästeführerin Ursel Hartkamp ist für den Stall zuständig und erklärt, dass zwei Mal täglich gemolken wird und dass eine Kuh an einem Tag soviel Wasser trinkt, wie in eine Badewanne passe. 

Landvolk lädt auch Erwachsene ein, Bauernhöfe kennenzulernen

Zum Abschluss dürfen die Kinder das Futter für die Kühe mischen. Jeder darf etwas hinzugeben und am Ende entsteht ein Gemisch aus Gras- und Maissilage, Heu, Stroh, Zuckerrübenschnitzel, Pellets und Mineralstoffen, das die Kinder an die Kühe verteilen dürfen. Das ist mitunter harte Arbeit, aber auch das gehört zur Landwirtschaft dazu.

In dem vom Landvolk koordinierten Netzwerk „Der Bauernhof als Grünes Klassenzimmer“ lernen Kinder und Erwachsene, wo und wie Lebensmittel in der Region erzeugt werden. Besonders jene, die noch nie auf einem Bauernhof waren. Wie die fünfjährige Laura. Jetzt weiß sie genau, dass Kartoffeln aus dem Boden kommen und wie man ganz einfach Pommes selbst herstellt.

Ansprechpartnerin für die Angebote der grünen Klassenzimmer beim Landvolk Diepholz ist Sophie Mühlberger (Tel. 04271 / 945 114, E-Mail: smuehlberger@landvolk-diepholz.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bambis für Penélope Cruz, Sebastian Koch und Claudio Pizarro

Bambis für Penélope Cruz, Sebastian Koch und Claudio Pizarro

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Bilder vom Bambi 2018: Diese Stars waren in Berlin dabei

Bilder vom Bambi 2018: Diese Stars waren in Berlin dabei

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Meistgelesene Artikel

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Ich hätte mich vergessen“

„Ich hätte mich vergessen“

Immer gleich, immer anders

Immer gleich, immer anders

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Kommentare