Fußballcamp der Spielgemeinschaft SBS Kickers/Mellinghausen/Staffhorst

„Weiterbildung für alle“

+
Techniktraining durfte während des Camps nicht fehlen.

Siedenburg - Die Nachwuchskicker der Samtgemeinde Siedenburg sind auf die kommende Herausforderungen bestens vorbereitet. Sie stimmten sich im Rahmen eines Fußballcamps auf die Saison ein.

„Wir bieten alle zwei Jahre ein Zeltwochenende an“, erklärt Ulrich Steinbeck, Jugendleiter der SBS Kickers. Zielgruppe sind die Jugendspieler der SBS Kickers – ein Fußballverein, in dem 1999 die Fußballsparten der Vereine BSF Borstel und TSV Siedenburg zusammengeführt wurden – sowie der Fußball-Nachwuchs aus den Vereinen SV Staffhorst und TSV Mellinghausen.

Die Erfahrungen sind gut, die Sechs- bis Zwölfjährigen motiviert. 56 Kinder campieren auf dem Sportgelände in Siedenburg, fast alle machen mit.

Vollständig angetreten sind auch die Betreuer. Neben dem „normalen“ Programm vermitteln externe Trainer, die mit dem DFB-Mobil des Niedersächsischen Fußball-Verbandes vor Ort sind, Tricks in Sachen Zweikampf, Passen, Dribbling und Torschuss und geben den Betreuern praxisnahe Anregungen.

Zum ersten Mal unterstützen vier Sportassistenten aus den eigenen Reihen die Veranstaltung: Dustin und Lukas (Lucky) Wolf, Boncix Mirzo und Tjorven Steinbeck haben in den Osterferien einen einwöchigen Lehrgang bei Tjaden Lohmeier (Kreissportbund) absolviert. „Wir haben richtig Bock drauf, uns einzubringen“, sagt Boncix Mirzo. Ein Spiel, mit dem die Vierzehnjährigen nicht nur bei den Kindern gut ankommen, ist „Flag-Fußball“. Die Ballsportart ist eine Variante des American Football, allerdings ist Körperkontakt tabu: Die Verteidigung stoppt den ballführenden Angreifer, indem sie ein Fähnchen aus dem Gürtel zieht.

„Die Spieler lernen, Pässe zu schlagen und Freiräume zu nutzen. Und Spaß macht Flag-Fußball auch“, betont Lucky Wolf.

Höhepunkt des Wochenendes ist die Abnahme des DFB-Fußballabzeichen am Sonntag. Jugendleiter Ulrich Steinbeck (SBS Kickers), der zusammen mit Jugendwartin Bianca Steimke (SV Staffhorst) die Organisation übernommen hat, ist mit dem Verlauf und dem Ergebnis des Fußballcamps sehr zufrieden. Seine Dankes-Liste ist lang: Unterstützung erfuhren die Initiatoren vom TSV Siedenburg und der Samtgemeinde Siedenburg (Bereitstellung der Plätze und der Räumlichkeiten), vom DRK Siedenburg (Zelte), vom Schützenverein Bockhop (Bänke, Tische und Geschirr), von Sponsor André Riechers (T-Shirts) und nicht zuletzt von den Eltern. Steinbeck: „Das Mittagessen hat Selam Roj aus Borstel geliefert, bei den anderen Mahlzeiten haben uns Mütter und Väter zur Seite gestanden.“ Eine „Nachwirkung“ des Camps: Die Assistenz-Trainer haben der Sportart „Flag-Fußball“ zu einer solchen Popularität verholfen, dass sie nach den Herbstferien möglicherweise in einer neu eingerichteten Sparte angeboten wird.

mks

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare