Drei die „Verantwortung übernehmen“

„Aktives Siedenburg“ zeichnet Ehrenamtliche aus

+
Ulrich Brümmer mit den Geehrten Marion Lober, Werner Reineke und Margret Vogt sowie Bürgermeister Detlef Metzlaff (von links).

Siedenburg - Die Bedeutung ehrenamtlichen Einsatzes für die Gemeinschaft unterstrich Ulrich Brümmer, Vorsitzender des „Aktiven Siedenburg“, am Freitagabend im Rittersaal des Siedenburger Amtshauses, nachdrücklich. Erneut zeichnete der Zusammenschluss der Gewerbetreibenden im Rahmen des Neujahrsempfangs mit Gästen aus Politik, Verwaltung und aus den Vereinen Bürger aus, „die sich nicht scheuen, Verantwortung für unsere Gemeinde zu übernehmen.“

Eingangs des Abends hielten Detlef Metzlaff, Bürgermeister des Fleckens, und Dieter Engelbart, stellvertretender Bürgermeister der Samtgemeinde Siedenburg, Jahresrückschau. Metzlaff zeigte sich enttäuscht von der geringen Beteiligung am „Dreck-weg-Tag“ 2017. „Es ist ein Dienst für die Allgemeinheit.“ Er hoffe, dass sich bei der für Anfang April geplanten Neuauflage mehr Helfer einfinden. Was hingegen beim Frühlingsfest in Siedenburg auf die Beine gestellt wurde, sei „schwer zu toppen“, in der Hoffnung auf besseres Wetter wolle man es 2019 allerdings etwas später im Jahr ansetzen. Beim Entkernen der ehemaligen Bäckerei Schacht, des künftigen Dorfzentrums, hätte sich Metzlaff ebenfalls mehr helfende Hände gewünscht – voll des Lobes war er hingegen für die dortige „Baustellenausstellung“ mit Aktionen an vier Wochenenden, dankte ausdrücklich dem Kreis engagierter Organisatorinnen um Ulrike Reinsch. Gelungen auch der Weihnachtsmarkt, Metzlaff: „Nur ein Tag – aber dafür richtig.“ Trotz angespannter Finanzsituation habe die Gemeinde unter anderem die Brücke an der Turnhalle saniert, bauliche Projekte des MSC Siedenburg und der Schützen unterstützt. Bei den Planungen für dieses Jahr nannte Metzlaff unter anderem den Erwerb von Flächen für die Gewerbeansiedlung.

Wie wichtig es in allen Mitgliedsgemeinden ist, Gewerbeflächen vorzuhalten, unterstrich Dieter Engelbart – ebenso die Bedeutung der bestehenden Firmen: „Aktive Betriebe zu haben, ist wichtig für die Samtgemeinde, auch, damit Gewerbesteuer reinkommt.“ Engelbarts Ansicht nach sollte es in allen Bereichen in der Samtgemeinde wieder „mehr runde Tische“ geben, um Synergieeffekt zu nutzen, Ressourcen zu bündeln.

„Verantwortung übernommen und mitgestaltet“

In humorvollen und persönlichen Worten würdigt Ulrich Brümmer das Engagement von Margret Vogt, Marion Lober und Werner Reineke – auch stellvertretend für alle, die „sich selbst nicht so wichtig nehmen, nicht nur für ihr eigenes Wohl sorgen, sondern für die Gemeinschaft einsetzen.“ Hier habe Margret Vogt, neben Familie und Beruf, viel geleistet. 2004 hatte sie die Nachfolge von Ilse Kersel als Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Siedenburg angetreten und bis 2016 in dieser Funktion „Verantwortung übernommen und mitgestaltet“, eine Fülle von Veranstaltungen, von Blutspende-Aktionen über Ausflüge bis zu Feierlichkeiten, organisiert, darunter 2014 die 100-Jahr-Feier des Ortsvereins. Darüber hinaus gelte ihr Einsatz seit vielen Jahren dem Turn- und Sportverein Siedenburg.

„Über den Tellerrand“ Siedenburgs, nach Mellinghausen, blicke man bei der Würdigung von Marion Lober, die dazu beigetragen habe, „Kultur in unserem Landleben salonfähig zu machen.“ Seit 1983 gehört Marion Lober der Theatergruppe Eschbachtal an, wurde 1989 stellvertretende Vorsitzende, 1999 dann Vorsitzende des Vereins, dessen Ehrenvorsitzende sie seit 2017 ist. Neben der Vorstandsarbeit habe sie in der gesamten Zeit aktiv Theater gespielt, von „der jungen Tochter vom Hof“ bis zur „neugierigen alten Nachbarin.“ Brümmer: „Du hast den Eschbachtalern richtig gut getan und durch deine liebenswerte Art viele befreundete Vereine gewonnen.“

Hilfsbereitschaft, Tatkraft und Verlässlichkeit

Werner Reineke verkörpere Hilfsbereitschaft, Tatkraft und Verlässlichkeit in besonderem Maße. In der Saison 80/81 sei mit ihm nicht nur ein vorbildlich guter Fußballer nach Siedenburg gekommen, sondern auch ein „einsatzfreudiger und vielseitiger Mensch und Sportkamerad, der sich beim TSV Siedenburg um die Platz- und Raumpflege, um die zahl- und umfangreichen Baumaßnahmen, die jährlichen Sportwochen – vom Zeltaufbau über die Getränkeversorgung und Entsorgung bis zum Zeltabbau – verdient gemacht hat.“ 

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Syker Schützen schießen zu selten

Syker Schützen schießen zu selten

Kommentare