Heimatverein Mellinghausen-Ohlendorf-Brake erweitert Betätigungsfeld

Demnächst mit Maasen

Sprechen über die Zukunftspläne des Heimatvereins Mellinghausen-Ohlendorf-Brake: Rudolf Maibach, Gerd Meyer und Werner Siemers (von links). - Foto: Kurth-Schumacher

Mellinghausen - Der Heimatverein Mellinghausen-Ohlendorf-Brake, der seit 2007 Räumlichkeiten im Keller der ehemaligen Grundschule belegt hatte, ist umgezogen. Sein neues Domizil: ein Klassenzimmer mit Küche im neuen Trakt. „Wir haben hier eine Bleibe auf Zeit“, erklären Rudolf Maibach, Gerd Meyer und Werner Siemers. Bis voraussichtlich 2020 kann der Verein die Räumlichkeiten nutzen, dann will die Samtgemeinde den Gebäudeteil zu Seniorenwohnungen umbauen.

Der Heimatverein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, sich nicht nur mit seiner Selbstverwaltung zu beschäftigen, erlebt eine Zeit des Um- und Aufbruchs. Im kommenden Jahr begeht er sein 25-jähriges Bestehen. „Die Vorbereitungen laufen“, teilt Vorsitzender Rudolf Maibach mit. Unter anderem sind ein Jubiläumsfrühstück am 1. Mai sowie eine offizielle Festveranstaltung im August geplant. Darüber hinaus sucht der Verein verstärkt die Öffentlichkeit. Werner Siemers: „Es wird mehrere Aktionstage geben, Details soll ein Festausschuss im Frühjahr festlegen.“

Im vergangenen Jahr hat sich der Heimatverein intensiv um neue Mitglieder bemüht. Laut Werner Siemers hatte er im Laufe der letzten Wochen 16 Zugänge zu verzeichnen. Große Hoffnung setzt der Vorstand auf die junge Generation. Gerhard Meyer: „Wir müssen vermitteln, dass wir nicht nur in alten Unterlagen stöbern. Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei uns einzubringen – auch über die Neuen Medien.“

Der Heimatverein Mellinghausen-Ohlendorf-Brake plant, seine Vereinstätigkeit auf den Bereich der Gemeinde Maasen auszuweiten, entsprechend wirbt er auch hier um Mitglieder. Der Vorstand wird den Verein und seine Aktivitäten in Kürze im Rahmen einer Bürgerversammlung in Maasen vorstellen. „Wir haben schon vorgefühlt – das Interesse ist da“, sagte Gerhard Meyer. Ein aktuelles Projekt, das im Laufe der nächsten zwei bis drei Jahre verwirklicht werden soll, ist die Erstellung einer Schulchronik mit den Standorten Mellinghausen, Brake und Maasen. Die Initiatoren hoffen, dass ihnen Einwohner Dokumente und Fotos zur Verfügung stellen, vielleicht auch die eine oder andere Geschichte dazu beisteuern können (Kontakt: Werner Siemers, Tel. 0 42 72 / 6 16 oder Gerd Meyer, Tel. 0 42 72 /15 50). Die Vorstandsmitglieder haben die Klassenräume in der ehemaligen Schule fast fertig eingerichtet. Sie waren zunächst überrascht, als sie vom neuen Nutzungskonzept der Samtgemeinde erfuhren. Gerhard Meyer: „Wir hätten gern den Altbau der Schule bezogen, aber der soll im kommenden Jahr zur Tagespflege umgebaut werden. Wir sind allerdings froh, dass wir für unsere Jubiläumsaktivitäten überhaupt Räume zur Verfügung haben.“

Die Mitglieder des Heimatvereins Mellinghausen-Ohlendorf-Brake sind weiterhin auf der Suche nach einem dauerhaften Standort. Sie hofft, dass die Gemeinde ihre Zusage einhält, dabei behilflich zu sein. - mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Meistgelesene Artikel

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

„Diese Saison werden nicht alle überleben“

„Diese Saison werden nicht alle überleben“

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Kommentare