Viele Neuerungen im Freibad

Bäderpersonal in Siedenburg steht in Startlöchern für Saisonbeginn

Zu den Neuerungen zählt eine Pforte am Eingang zum Becken, die Besuchern entgegenkommen soll, die nicht so gut zu Fuß oder auf Rollstuhl beziehungsweise Rollator angewiesen sind; Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens mit dem Bäderpersonal Rüdiger Robbe (Kasse), Christian Fortkamp und Anja Menke (von links).
+
Zu den Neuerungen zählt eine Pforte am Eingang zum Becken, die Besuchern entgegenkommen soll, die nicht so gut zu Fuß oder auf Rollstuhl beziehungsweise Rollator angewiesen sind; Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens mit dem Bäderpersonal Rüdiger Robbe (Kasse), Christian Fortkamp und Anja Menke (von links).

Siedenburg – „Die ersten Stammgäste haben sich schon im Rathaus eine Jahreskarte gesichert“, teilt Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens Schwimmmeister Christian Fortkamp bei einer Ortsbegehung im Freibad Anfang Mai mit. Die Vorfreude der Badbesucher ist groß, aber sie werden sich noch gedulden müssen: Die ursprünglich für den 1. Mai geplante Eröffnung ist aufgrund der Corona-Beschränkungen auf Ende Mai/Anfang Juni verschoben.

„Wir stehen in den Startlöchern“, versichern Christian Fortkamp und Anja Menke, Fachangestellte für die Bäderbetriebe. Sie haben das Wasser bereits in die Becken eingelassen; Zieltemperatur zur Eröffnung: „21 Grad plus“. Im Laufe der Saison soll sie sich auf 27 Grad erhöhen. Im Zuge der Vorbereitungen hat das Bäderpersonal das Gelände durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet: Neu ist eine Pforte am Eingang zum Badebecken. Christian Fortkamp: „Das wird Besuchern entgegenkommen, die nicht so gut zu Fuß sind oder auf Rollstuhl beziehungsweise Rollator angewiesen sind.“ Im Bereich des Planschbeckens wurde ein Pavillon aufgestellt, die Bauhofmitarbeiter haben ein Schaukelgestell angefertigt, erneuert wurde auch das Fußballtor.

In puncto Hygienevorschriften sind Christian Fortkamp und sein Team sprichwörtlich mit allen Wassern gewaschen. „Wir haben mit unserem Konzept im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht, wir können es fast eins zu eins übernehmen.“ Zentrale Punkte des Regelkatalogs in Pandemie-Zeiten: Ein- und Ausgang zum Gelände erfolgen im „Einbahnstraßensystem“, Desinfektionsmittelspender stehen zur Benutzung bereit, WC-Bereiche und Umkleidekabinen dürfen nur von einer Person zurzeit betreten werden, Sammelumkleiden und Warmduschen bleiben geschlossen.

Ein Schaukelgestell haben die Bauhofmitarbeiter angefertigt – Anja Menke und Christian Fortkamp probieren das Spielgerät mal aus.

Im vergangenen Jahr durften sich maximal 54 Personen zeitgleich auf dem Gelände aufhalten (ein Badbesucher pro zehn Quadratmeter Wasserfläche), abhängig von der Entwicklung des Inzidenzwertes müsse man die Zahl in diesem Sommer möglicherweise nach unten korrigieren. Prinzipiell werde der Betrieb reibungslos laufen, so Fortkamp, das gelte, unter Wahrung der Abstandsregeln, auch für das Kiosk-Angebot von Lüksiye und Osman Alp.

Die Eintrittspreise für Erwachsene wurden moderat erhöht, kleine Änderungen ergeben sich in puncto Öffnungszeiten: In den in der Vergangenheit wenig frequentierten Zeiten zwischen 10 und 13 Uhr werden künftig diverse Kurse angeboten. Laut Christian Fortkamp haben bereits 70 Kinder einen Anfängerschwimmkursus gebucht. Saisonkarten oder Mehrfachtickets sind wieder im Vorverkauf im Freibad zu haben, der Termin wird noch bekannt gegeben. 2020 sind 85 Prozent der Jahreskarten beim Vorverkauf „über den Tisch“ gegangen. Das habe sich bewährt: Der Einlass an den Badetagen gestaltete sich laut Christian Fortkamp „sehr entspannt“.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 6 bis 8 Uhr und 13 bis 20 Uhr, Samstag von 13 bis 20 Uhr, Sonntag von 10 bis 20 Uhr

Eintrittspreise – Erwachsene: Tageskarte drei Euro, Zehnerkarte 25 Euro, Jahreskarte 50 Euro; Kinder und Jugendliche im Alter unter 18 Jahren: Tageskarte ein Euro, Zehnerkarte acht Euro, Jahreskarte 15 Euro; Familien-Tageskarte (für zwei Erwachsene und drei Kinder): sieben Euro, Saisonkarte 90 Euro (ab dem vierten Kind plus fünf Euro); Ermäßigung für Schwerbehinderte; Eintritt für Inhaber der Jugendleiterkarte „Juleica“, für Juniorcoaches und Sportassistenten frei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten

Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten

Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten
Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz
Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Kommentare