Starkregen beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2016 in Borstel

Anreise ab 10 Uhr am Sonntag und erste Wettbewerbe ab 13 Uhr

Das Wetter raubte den Kindern einen Tag im Borsteler Zeltlager: Anreise ist erst am Sonntag ab 10 Uhr. - Foto: Kurth-Schumacher

Borstel - Organisatoren und Teilnehmer des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Borstel hatten sich den Auftakt anders vorgestellt: Eigentlich sollten am Samstag die ersten Aktionen laufen, aber daraus wurde nichts. Drei Stunden vor der geplanten Anreise der 1 800 Teilnehmer entschied die Kreisjugendfeuer, den Beginn der einwöchigen Veranstaltung aufgrund der aktuellen und der vorhergesagten Wetterlage zu verschieben.

Starkregen hatte den Platz aufgeweicht, außerdem verzeichneten die gastgebende Jugendfeuerwehr Borstel Blitzschäden an der Zeltplatzbeleuchtung und der Bühnentechnik.

Die Cheforganisatoren Ulf-Enno Meyer, Christian Brauer und Lutz Peymann gaben sich optimistisch: „Wir gehen davon aus, dass am Sonntag alles nach Plan läuft“. Das Gros der Betreuer hat sich bereits auf dem Zeltgelände einquartiert, die Anreise der Kinder soll am Sonntag, 26. Juni, ab 10 Uhr erfolgen. Um 13 Uhr starten die ersten Wettbewerbe. Eine Eröffnungsfeier wird es nicht geben. - mks

Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Borstel - der Sonntag

Kreisjugend-Feuerwehrzeltlager in Borstel

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Kommentare