Ortsfeuerwehr Siedenburg weiht Übungsgelände ein

„Action“ auf dem neuen Platz

Die siegreiche Wettkampfgruppe der Ortsfeuerwehr Bockhop beim simulierten Löscheinsatz. - Fotos: Kurth-Schumacher

Siedenburg - „Wir wollen vor allem Spaß haben und unsere Kameradschaft pflegen“, sagte Ortsbrandmeister Peter Ahlers bei der Begrüßung der Alterskameraden aus Schwaförden und der Samtgemeinde Siedenburg, die am Samstag der Einladung der Ortsfeuerwehr Siedenburg zu „Eimerspielen“ gefolgt waren. Der Anlass für den Wettbewerb der Altersabteilungen: Waltraud Kaps hat der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr bis auf Weiteres ein Areal als Übungsgelände überlassen.

Ortsbrandmeister Peter Ahlers mit Günther Sill und Ralf Logemann (von links) vor dem „Brandhaus“, das sie gebaut haben.

„Jetzt haben wir endlich einen Platz direkt am Feuerwehrhaus“, erklärte Peter Ahlers. Üblicherweise finden „Eimerspiele“ nur im Zusammenhang mit den Gemeindewettbewerben statt. Da Siedenburg turnusgemäß erst 2018 Ausrichter ist, hatte die Ortsfeuerwehr entschieden: „Die Einweihung kann nicht so lange warten.“ Peter Ahlers konnte acht Schiedsrichter aus den Ortsfeuerwehren Ochtmannien und Anstedt aus dem zweiten Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft gewinnen. Damit waren alle Wehren aus diesem Zug vertreten: Die Alterskameraden aus Maasen, Bockhop und Brake gehörten zum Teilnehmerfeld.

Zehn Gruppen – neun aus der Samtgemeinde Siedenburg und eine der Ortsfeuerwehr Schwaförden – stellten sich mit ihrem Löschangriff dem Urteil der Wertungsrichter. Wer die Saugschläuche nicht korrekt kuppelte und sicherte, zum richtigen Zeitpunkt die falschen Kommandos oder zum falschen Zeitpunkt die richtigen gab, handelte sich Minuspunkte ein.

Laut Auswertung von Maren Knoop schnitten die Alterskameraden aus Bockhop, unter Einrechnung der Fehler- und Alterspunkte, mit dem Endergebnis von 463,4 Punkten am besten ab; 2. Brake (462,0), 3. Siedenburg I (454,7), 4. Mellinghausen (450,5), 5. Ohlendorf (449,9), 6. Borstel (442,6), 7. Staffhorst (440,1), 8. Maasen (435,5), 9. Siedenburg II (418,0), 10. Schwaförden (416,6). Das Team „Siedenburg I“ war das zeitschnellste – vor den Gruppen aus Bockhop und Brake. Die jeweils besten Mannschaften wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Als „brandneue“ Errungenschaft stellte Peter Ahlers das von Günther Sill und Ralf Logemann gebaute „Brandhaus“ vor. Der Nachwuchs kann sich daran im Feuerlöschen üben: Die von Werner Barrenscheer mit Brandsymbolen versehenen Fensterläden lassen sich mit Druck per Wasserstrahl oder Ballwurf herunterklappen.

Das Brandhaus ist ein Geschenk an die Kinderfeuerwehr Siedenburg, Nachwuchsorganisation der Jugendfeuerwehren Siedenburg, Borstel und Ohlendorf und damit auch der neun Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde. Ein Vorzeigeprojekt: 50 Kinder kommen regelmäßig zum Dienst. „Wir stellen das Brandhaus auch für andere Veranstaltungen in der Samtgemeinde zur Verfügung“, sagte „Baumeister“ Günther Sill. 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Kommentare