Acht Bands spielen umsonst und draußen

Premiere: „Music Club Ohlendorf“ richtet „Buddy’s Revival Festival“ aus

Amelie Besler.

Ohlendorf – Private Geburtstagsfeiern mit Livemusik-Programm haben auf dem Hof Wolf eine lange Tradition. Aufgrund des Zuspruchs organisieren Felix Wolf und seine Mitstreiter unter dem Titel „Buddy’s Revival Festival“ erstmals einen zweitägigen Event, zu dem sie für Freitag und Samstag (21. und 22. Juni) die Öffentlichkeit einladen. Die Trägerschaft übernimmt der im Februar gegründete und als gemeinnützig anerkannte „Music Club Ohlendorf“.

„Wir möchten jungen Bands aus der Region eine Chance geben, vor Publikum zu spielen“, erklärt Vorsitzender Felix Wolf. An Bewerbern fehle es nicht: „Wir hatten so viele Anfragen von hochkarätigen Musikern, dass einige auf der Warteliste gelandet sind.“

An beiden Tagen bestreiten jeweils vier Bands das Programm. Am Freitag um 19.30 Uhr eröffnet Amelie Besler, „The girl next door“, das Bühnenprogramm. Die junge Siedenburgerin mit der starken Stimme präsentiert Songs aus dem Rock- und Pop-Genre. Um 21 Uhr tritt die Formation „Gonna Be Loud“ auf – erstmals in voller Besetzung. Die sechs Musiker aus der Region Bassum/Syke servieren „feinste Rockmusik“ aus den 1970er- und 1980er Jahren von Led Zeppelin bis ACDC, aber auch eigene Kompositionen. Die im Februar 2019 gegründete Band „Still in Progress“ – „fünf Kerle aus Sulingen und Weyhe mit Bock auf Rock“ – konnte das Organisationsteam des Festivals spontan mit ihrer Performance überzeugen. Ab 22.30 Uhr interpretieren sie bekannte Rocksongs der Musikgeschichte in punkigem Gute-Laune-Gewand. Von 23.30 Uhr bis „open end“ gehört die Bühne Musikern aus dem Siedenburger Raum: „Anlasser“ bietet Deutschrock mit Texten zum Nachdenken und sattem Sound zum Mitgrooven.

„Still In Progress“ .

Die „Rangers“ aus Wilhelmshaven interpretieren am Samstag, 22. Juni, ab 19.30 Uhr eigene Songs auf akustischen Instrumenten im West Coast-Stil sowie Coverstücke aus dem Genre Country und Southern Rock. Ab 21 Uhr spielt die sechsköpfige Band „Between the Border“ (Achim) tanzbare Musik von den 1970ern bis zu den aktuellen Charthits – dicht an den Originalen, aber immer mit eigener Note.

„Acehole & the big noice Blues“ hat sich dem Blues unterschiedlicher Stilrichtungen verschrieben. Der vierköpfigen Band aus dem Sulinger Land gehört die Bühne ab 22.30 Uhr. Songs von Green Day, Queen, den Beatles oder David Bowie hat „Be Orange“ aus dem Westfälischen im Repertoire. Sie beschließt das Programm mit einem Konzertvortrag, der um 24 Uhr beginnt. „Musikfreunde aller Generationen kommen auf ihre Kosten“, versprechen die Veranstalter. Das Festival auf dem Hof Wolf (Mellinghausen-Ohlendorf, Schlattweg 34), steht unter dem Motto „umsonst und draußen“.

Die Bands spielen gegen Spende („Hut-Konzert“), die Unkosten werden aus dem Verkauf von Getränken und kleinen Speisen vom Grill gedeckt. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Party-Samstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Party-Samstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Kommersabend in Kirchwalsede

Kommersabend in Kirchwalsede

Meistgelesene Artikel

150 Handballer versorgen 12.500 durstige Reload-Kehlen

150 Handballer versorgen 12.500 durstige Reload-Kehlen

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet: Fünf Tage Ausnahmezustand

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet: Fünf Tage Ausnahmezustand

Hammerwetter für die Ballonfahrer

Hammerwetter für die Ballonfahrer

„Sulingen ist Reload und Reload ist Sulingen“

„Sulingen ist Reload und Reload ist Sulingen“

Kommentare