158 Seiten Geschichte

Wilfried Gerke (l.) und Norbert Lyko mit dem 22. Band der „Heimatblätter“.

Landkreis · Man nehme großes Interesse an der Regionalgeschichte, recherchiere sorgfältig in Archiven und bereite das ganze ebenso spannend wie verständlich auf: Nach diesem „Rezept“ erarbeitet der Diepholzer Pädagoge Wilfried Gerke regelmäßig die „Heimatblätter“.

Soeben ist der 22. Band dieser Reihe erschienen: 158 Seiten stark und prall gefüllt mit Geschichte – aber auch mit Rezepten aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges.

Welche Spuren haben die Römer im heutigen Landkreis Diepholz hinterlassen – und wo begegnen wir ihnen heute noch? Wie haben Menschen in früheren Zeiten das Naturprodukt Schilf am Dümmer verarbeitet? Fragen, auf die Gerke in seinen Beiträgen fundierte Antworten gibt. Er widmet sich ganz genauso dem Thema, das Menschen über Generationen verbindet: Dem Essen und den historischen Gaumenfreuden. Die Leser lernen Pastete aus Sauerkraut kennen – und typische Rezepte aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Die Brottorte zum Beispiel: Man nehme Reste von Weiß- und Schwarzbrot, zerkrümele sie; man nehme etwas Marmelade, verdünne sie mit etwas Wasser und koche von einem 1/8 Liter Milch einen Pudding. Brotkrümel, dünne Marmeladenschicht und Pudding schichtweise in ein Gefäß geben.

Im 22. Band der „Heimatblätter“ sind die Beiträge zusammengefasst, die in den vergangenen drei Jahren in dieser Zeitung bereits erschienen sind – in der Regel am letzten Sonnabend eines Monats. Gerke arbeitet praktisch als Beauftragter des Landkreises Diepholz, unter dessen Signet die „Heimatblätter“ erscheinen – für Norbert Lyko, den Leiter des Landkreis-Fachdienstes Bildung & Service, etwas Verbindendes zum Thema Heimat: „Toll, dass das den ganzen Landkreis umfasst.“ Gerade weil Heimat für die meisten Menschen nur ihre nähere Umgebung umfasse.

Auch für Dr. Ralf Vogeding als Leiter des Kreismuseums haben die „Heimatblätter“ eine große Bedeutung: Die kulturhistorischen Beiträge seien oft Informationsquelle, wenn es um eine Präsentation gehe. Den neuen Band hat Dr. Vogeding bereits an rund 100 verschiedene Institutionen und Einrichtungen verschickt, an das Historische Museum in Hannover oder die Bibliothek der Universität Oldenburg zum Beispiel.

Alle Interessierten können die „Heimatblätter“ im Kreismuseum oder in den Geschäftsstellen dieser Zeitung zum Preis von 9,80 Euro erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Präventionspuppenbühne in Scheeßel

Präventionspuppenbühne in Scheeßel

Den Europawahl-Auftakt geben Briten und Niederländer

Den Europawahl-Auftakt geben Briten und Niederländer

Einrichtungsideen von der Interzum

Einrichtungsideen von der Interzum

75 Jahre D-Day - Auf Spurensuche in der Normandie

75 Jahre D-Day - Auf Spurensuche in der Normandie

Meistgelesene Artikel

Überfall auf Geschäft in Stuhr: Täter bedroht Angestellte mit Schusswaffe

Überfall auf Geschäft in Stuhr: Täter bedroht Angestellte mit Schusswaffe

Öffentliche Auftaktveranstaltung: Mehr als eine Innenstadtsanierung

Öffentliche Auftaktveranstaltung: Mehr als eine Innenstadtsanierung

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach in Ochtmannien: „Patriotismus ist Vaterlandsliebe“

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach in Ochtmannien: „Patriotismus ist Vaterlandsliebe“

„Ich bin total gerührt!“

„Ich bin total gerührt!“

Kommentare