Wenn jede Sekunde zählt

Affinghäuser Vereine sammeln Spenden um einen Defibrillator zu beschaffen

+
Im Sulinger Land gibt es bereits automatische externe Defibrillatoren (AED) – zum Beispiel im E-Center in Sulingen. Geschäftsführer Marc Steen zeigt, wie das Gerät ausgestattet ist.

Affinghausen - Der Her-Kreislaufstillstand, also die Gefahr des plötzlichen Herztodes, ist eine Notfallsituation, die allein in Deutschland über 100.000 Mal im Jahr auftritt. „Potenzielle Helfer stehen oft ratlos daneben, sie wollen zwar eingreifen, wissen aber nicht, wie“, weiß Affinghausens Ortsbrandmeister Heino Bensemann. Dabei zählt jede Sekunde.

„Hier kann ein AED, ein automatischer externer Defibrillator, lebensrettende Hilfe leisten.“ Im Sulinger Land gibt es bereits einige öffentlich zugängliche Geräte, die auch von Laien bedient werden können – nun wollen die Ortsfeuerwehr, die Gemeinde und die örtlichen Vereine mit einer Spendenaktion einen AED für Affinghausen beschaffen.

Standort wohl bei der Bäckerei Delekat

„Die Idee stammt von Peter Strauß, der im Rettungsdienst arbeitet und die jährlichen Unterweisungen für die Ortsfeuerwehr Affinghausen übernimmt“, berichtet Heino Bensemann. „Er hatte uns schon vor längerer Zeit den AED vorgestellt und gesagt, dass es gut wäre, wenn wir so ein Gerät im Ort hätten – nun packen wir es an.“

Mit im Boot sind die Kameradschaft ehemaliger Soldaten, der Schützenverein, der Spielmannszug, der FC AS Hachetal, der DRK-Ortsverein und der SoVD-Ortsverband Sudwalde-Affinghausen. Um die 1000 Euro gilt es zusammenzubekommen, schätzt Heino Bensemann. Geplant ist, das Gerät bei der Bäckerei Delekat zu stationieren, „weil hier zu dreiviertel des Tages jemand vor Ort ist, außerdem liegt der Sportplatz direkt gegenüber. Wir prüfen noch, ob es möglich ist – auch versicherungstechnisch – außen vor der Bäckerei anzubringen.“

Auf Veranstaltungen sollen Berührungsängste abgebaut werden

Wenn es klappt, die Mittel für den AED zusammenzubringen, soll es öffentliche Veranstaltungen mit Peter Strauß geben, der allen Interessierten das Gerät vorstellt. „Es geht darum, Berührungsängste abzubauen“, erläutert Bensemann. Denn die Handhabung ist eigentlich einfach: Sobald das Gerät aktiviert ist, bekommt der Helfer Sprachanweisungen. Die „Elektroden“ sind auch Sensoren, die das AED über den Zustand des Patienten informieren – ein Stromstoß erfolgt nur, wenn er tatsächlich erforderlich ist.

Die Vereine beginnen beim Osterfeuer in Affinghausen (Samstag, 15. April, auf der Weide beim Feuerwehrgerätehaus) mit der Spendensammlung, Spendendosen werden anschließend in der Bäckerei Delekat und im Lebensmittelgeschäft Früchtenicht aufgestellt. Dort gibt es auch die Flyer, die näher über das Projekt informieren.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann auch auf dieses Konto spenden: Ortsfeuerwehr Affinghausen, IBAN DE 38 2802 0050 4481 7989 01, BIC OLBODEH2XXX, "Verwendungszweck: Spende AED".

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Unfall im Kreisverkehr: Motorradfahrer tödlich verletzt 

Unfall im Kreisverkehr: Motorradfahrer tödlich verletzt 

Kommentare