Polizei wertet jetzt Videoaufnahmen aus

Vereinsfahne ist wieder da

Schützenpräsident Volker Stüttgen ist erleichtert: Die Fahne des Schützenvereins Affinghausen ist wieder da. - Foto: Behling

Affinghausen - Es fehlte lediglich der Zettel mit dem Wort „Sorry“ – ansonsten ist der Wunschtraum von Schützenpräsident Volker Stüttgen in Erfüllung gegangen: Die dem Schützenverein Affinghausen entwendete Vereinsfahne (wir berichteten) ist wieder da.

Kurz nach 6 Uhr am Freitagmorgen entdeckte Zeitungszusteller – und Schützenbruder – Fritz Heusmann das schmerzlich vermisste Vereinssymbol am Eingangsbereich des Gasthauses Bensemann, teilte Petra Venske für den Vorstand mit: „Wir können es kaum glauben. Die Fahne befindet sich in gutem Zustand, war nicht mal nass.“

Als Volker Stüttgen am Morgen von der guten Nachricht erfuhr, die sich in Affinghausen auch über die sozialen Medien in Windeseile verbreitete, hielt es ihn nicht an seinem Arbeitsplatz in Bruchhausen-Vilsen: Er musste sich selbst überzeugen. Und, mit Einverständnis der Polizei, bei der die Schützen den Diebstahl angezeigt hatten, das Corpus Delicti in Verwahrung nehmen. Bei aller Freude und Erleichterung darüber, dass die ideell und auch monetär für den Verein wertvolle Fahne wieder da ist: „Für einen Scherz hat der Verantwortliche den Bogen überspannt, die Sehne ist längst gerissen“, formuliert es Stüttgen.

Fahnenträgerin Shari Kastens kann beim Schützenfest an diesem Wochenende also doch ihr Amt wörtlich nehmen. Die Affäre hat ein Happy End – zumindest für den Schützenverein: Karl-Heinz Bensemann hat Videoüberwachung im Eingangsbereich seines Gastronomiebetriebs installiert. Volker Stüttgen: „Die Polizei wertet jetzt die Aufnahmen aus.“ - ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare