Sanierung zwischen Scholen und Schwaförden kostet voraussichtlich 1,3 Millionen Euro

Straßenbau an K 11 will geplant sein

Die Kreisstraße 11 wird saniert, hier der Abschnitt Dorfstraße in Schwaförden.
+
Die Kreisstraße 11 wird saniert, hier der Abschnitt Dorfstraße in Schwaförden.

Schwaförden – Neues Jahr, neuer Bauauftrag: In einem geht es um die Sanierung der Kreisstraße 11 in Schwaförden. Die Kreisstraße ist jedoch nicht der einzige Bauauftrag, wie sich herausstellt.

Der Landkreis Diepholz mit dem Fachdienst Bauordnung und Städtebau, Abteilung Umwelt und Straße, plant und zahlt das Projekt: 6,598 Kilometer zwischen Scholen und Schwaförden summieren sich auf 1,3 Millionen Euro. „Eine Förderung ist nicht möglich“, erklärt Fachdienstleiter Stephan Maaß. Die zu sanierende Strecke beginnt an der Einmündung von der Bundesstraße 61 in Scholen und führt durch den Schwafördener Ortskern bis zum Ortsschild in östlicher Richtung (Richtung Brake).

Fahrbahnbreite ändert sich nicht

Maaß erläutert die geplanten Arbeiten: „Im Zuge der K 11 werden die oberen Asphaltschichten erneuert, die Fahrbahnbreite verändert sich nicht. Innerhalb der Ortslage Schwaförden werden nur einzelne abgängige Bordsteine ausgetauscht.“

Die sind seinerzeit im Rahmen der Straßenbaumaßnahmen in der Flurbereinigung Schwaförden gesetzt worden. Damals stand die Straßenführung in der Diskussion.

Zwischen der Fahrbahn und dem Bürgersteig befindet sich heute ein kleiner „Grünstreifen“, auf den, im Notfall, ausgewichen werden könnte, wenn der Begegnungsverkehr zweier Fahrzeuge das notwendig machen sollte. Sonst dient er als „Puffer“ zwischen den motorisierten Straßennutzern und Fußgängern.

Laut Fachbereichsleiter Maaß seien „keine tief greifenden Untergrundarbeiten“ vorgesehen, weil der eigentliche Baugrund in Ordnung sei, sodass auch keine archäologischen Belange berührt seien.

Nach Abfrage bei den Versorgungsunternehmen und der Gemeindeverwaltung sind keine umfangreichen Arbeiten an den Leitungen oder den Nebenanlagen vorgesehen. „Nö, das ist in Ordnung. Da müssen wir tatsächlich nicht ran“, bestätigt Andreas Geyer, Geschäftsführer der Wasserversorgung Sulinger Land.

Laut Achim Hollmann, Bauamtsleiter der Samtgemeinde Schwaförden, klinkt sich die Gemeinde Scholen in die Bauarbeiten ein.

Wenn also schon mal eine Asphaltierungsmaschine in der Nähe ist, dann könnte ja die Einmündung von der K 11 auf den Brokser Weg (der dann auf die Nechtelser Straße trifft) hergerichtet werden, als sogenannte „Wegetrompete“. Die Draufsicht auf der Karte im Internet zeigt, dass diese Einmündung schon etwas breiter ist. „Ja, aber sie ist abgängig“, erklärt Hollmann. Die Arbeiten an der Einmündung zahle die Gemeinde Scholen.

Der Bau entlang der Kreisstraße 11 sei jeweils unter Sperrung der gesamten Fahrbahnbreite geplant, erklärt Stephan Maaß und präzisiert: „Die Sperrungen erfolgen abschnittsweise, damit die Belastung der Anlieger auf ein Minimum reduziert wird. Dies gilt auch für den Bereich der Schule und des Dorfgemeinschaftshauses mit dem Dorfmarkt in Schwaförden. Entsprechende Umleitungsstrecken werden zum Baubeginn durch die Verkehrsbehörde festgelegt.“

So werde sichergestellt, dass neue Routen für die Schulbusse gefunden werden, damit die Schülerinnen und Schüler die Oberschule Schwaförden erreichen, Kunden im Dorfmarkt einkaufen, Kirchgänger die Kirche aufsuchen können und das (sonst von Familien und Vereinen nachgefragte) Dorfgemeinschaftshaus erreichbar bleibt.

Vor Beginn der Baumaßnahmen erfolge, zusammen mit der Baufirma, eine Abstimmung mit den Busunternehmen in Bezug auf die konkreten Anfahrtswege zu einzelnen Haltestellen, dem Waldpädagogikzentrum Hahnhorst sowie privaten Baustellen, erklärt Maaß und kündigt an: „Die betroffenen Anlieger werden rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahmen schriftlich informiert. Auf diese Weise können mögliche Besonderheiten und individuelle Problemlagen in der Bauablaufplanung noch berücksichtigt werden.“

Und wann geht es los? „Die Vergabe der Bauarbeiten für die Sanierung im Zuge der K 11 erfolgt im Januar. Die Bauarbeiten starten voraussichtlich im September.“

Bauarbeiten an der B 61 ab Frühjahr

Dass sie nicht früher beginnen liegt an einer anderen Baustelle: Dem Vernehmen nach sind Bauarbeiten (voraussichtlich ab Frühjahr 2022) an der Bundesstraße 61 zwischen Sulingen (Westpoint) und Scholen geplant, und für die Dauer der Arbeiten soll eine Umleitung des Verkehrs, unter anderem, über die Kreisstraße 11 und Schwaförden erfolgen.

Von Sylvia Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze

Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze

Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze
Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben
Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Kommentare