Grün- und auch Blauröcke feiern mit dem „Vielseitigen“

Schützenfest in Mallinghausen: langer Fußmarsch zur Königsresidenz Bolte

+
Das Königspaar mit Gefolge (von links): Hauptmann Friedrich Beneke, Fahnenträger Karl-Heinz Logemann, Königin Ilse und Schützenkönig Johann „Der Vielseitige“ Bolte, Diane Beneke und Scheibenträger Heinrich Beneke, Vorsitzender Bernd Bolte. 

Mallinghausen – Sportlich begann am Pfingstsonntag das Schützenfest in Mallinghausen: „Es war ein langer Fußmarsch – 3,1 Kilometer“, berichtet Vorsitzender Bernd Bolte. Musikalisch begleitet vom Jugendspielmannszug Schwaförden – der für die „Kollegen“ aus Affinghausen einsprang, die eigentlich turnusgemäß „dran“ gewesen wären – legten die Schützen die Strecke zur Residenz von König Johann „Der Vielseitige“ Bolte und seiner Königin Ilse zurück.

Der König gehört auch den Schützenvereinen Schwaförden und Sudwalde-Menninghausen (er stammt aus Sudwalde) an, deren Mitglieder es sich nicht nehmen ließen, beim Abholen des „Vielseitigen“ dabei zu sein. Im Garten der von den Nachbarn geschmückten Königsburg wurden die Marschierer im willkommenen Schatten der Bäume sehr gut bewirtet, versichert Bernd Bolte.

Auf dem Rückweg gab es für die älteren Mitglieder des Schützenvereins „Marscherleichterung“: Sie wurden im Wagen chauffiert, den Reinhard Behrmann mit seinem Schlepper zog. Einen Zwischenstopp legten die Schützen traditionsgemäß am Denkmal ein, um einen Kranz im Gedenken an die die in den Weltkriegen Gefallenen niederzulegen.

In der Festscheune am ehemaligen Gasthaus Ohm begrüßte Bernd Bolte die Schützen und ihre Gäste, die es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machten. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen, die tatkräftig zum Gelingen des Festes beitrugen – etwa bei den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Schwaförden, die den Marschweg absicherten und bei allen, die beim „Grünholen und Buntmachen“ geholfen hatten.

Leider gab es diesmal keine Schießbude und auch keinen Süßigkeitenstand: Deren Betreiber hatten laut Bolte krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt. Die Kinder gingen aber natürlich nicht leer aus, der Schützenverein spendierte Tüten mit süßem Inhalt. Für das Schnitzelbuffet zeichnete die Landschlachterei Focke verantwortlich – und für die Musik sorgte DJ Wilfried Vogelsang, auch beim abendlichen Schützenball.

Zu den Festgästen zählten neben den Grün- auch Blauröcke: Mitglieder der Ortsfeuerwehr Schwaförden machten dem „Vielseitigen“ die Aufwartung, schließlich ist Johann Bolte Ehrenortsbrandmeister. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie zukunftssicher sind Auslaufmodelle wie der Scirocco?

Wie zukunftssicher sind Auslaufmodelle wie der Scirocco?

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Das Asus Zenfone 6 bietet Motorkamera und Riesen-Akku

Das Asus Zenfone 6 bietet Motorkamera und Riesen-Akku

Meistgelesene Artikel

Zwei Schützen fechten es aus

Zwei Schützen fechten es aus

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Kommentare