Rund 30 Aktionen in fünf Tagen: Auch beim zehnten Ferienspaß in Schwaförden bietet das Team ein Power-Programm

Vormittags: Basteln, Bauchtanz, Basketball...

+
Ein Päuschen beim Inliner-Kursus? Nein, Jakob Schmidt zeigt den Kids, wie man Stürze „sanft“ gestaltet.

Schwaförden - Die Vielfalt, mit der das Power-Programm der Ferienspaßes in Schwaförden aufwartet, dürfte jede Cluburlaubswoche locker in den Schatten stellen: Zum zehnten Mal bietet das Team, unterstützt von Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern, an fünf Tagen rund 30 Aktionen an. In unterschiedlichsten „Geschmacksrichtungen“.

Zum Beispiel am Dienstag: Während eine Gruppe bei der Firma Vilsa Brunnen in Bruchhausen-Vilsen herausfindet, wie die Brause in die Flasche kommt, üben sich im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Mädels im Bauchtanz. Und in der Sporthalle vermittelt Achim Hollmann acht Jungs die Grundlagen des Basketballs – die gilt es dann auch in einem Spiel zu testen, versteht sich. Der allgemeine Stellvertreter des Samtgemeindebürgermeisters hat viele Jahre beim TuS Sulingen Basketballer trainiert und kann gleichzeitig mitspielen, als Schiedsrichter einschreiten und Tipps geben: „Nicht festdribbeln, stoppen und dann weiterpassen... So Marek, umdrehen und dann Korbleger!“ Die Altersspanne der Jungs reicht von sechs bis zwölf Jahre, was natürlich einen ziemlichen Größenunterschied ergibt – aber Spaß macht’s ihnen trotzdem. Oyo (6) kann sich vorstellen, Basketball auch im Verein zu spielen. Aber es gibt so viel auszuprobieren: „Morgen bin ich beim Kung Fu dabei. Und danach probiere ich das Angeln aus.“

Am Dienstagnachmittag sind Anfänger im Inline-Skaten bei Jakob Schmidt gut aufgehoben, auf dem Außengelände der Lindenschule zeigt er ihnen zum Beispiel, wie man im Falle eines Sturzes dafür sorgt, sich nicht zu verletzten – und dass es sich mit geraden Beinen bessern rollt, als x-beinig. Derweil ist im Gemeindehaus in Schwaförden Kreativität gefragt: 17 Kinder gestalten ein flottes Design für T-Shirts. Dörte Schulze hat Formen ausgedruckt: „Die werden unter den Stoff gehalten und dann abgepaust“, erklärt sie, „mit Acryl- oder Textilfarben. Wenn man die Shirts bügelt, ist die Farbe waschmaschinenfest.“ Sterne, Blumen und die „Angry Birds“ aus dem Videospiel stehen als Motive besonders hoch im Kurs.

Nebenan besprechen sich Christine Hatesohl und Renate Uhlenberg, beide Mitbegründerinnen des Ferienspaßes in Schwaförden. Renate Uhlenberg hat die Teilnehmer der Fahrradrallye auf die Reise geschickt – und als Pastor Gerald Engeler reinschaut, schickt sie ihn gleich in Richtung Kirche, hinter deren Tür sich schließlich ein wichtiger Hinweis für die Rallye verbergen soll. Renate Uhlenberg zieht sich nach dieser Woche aus dem Ferienspaßteam zurück: „Es ist Zeit, mal jüngere ranzulassen“, findet sie. Um die Zukunft des Ferienspaßes ist ihr nicht bange: „Die Vernetzung im Dorf läuft toll. Und in dieser Woche sprudelt mal wieder so richtig da Leben in Schwaförden“, stellt sie schmunzelnd fest.

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

Kommentare