Ortsvereine Neuenkirchen und Cantrup Göddern feiern 100-Jähriges gemeinsam

Doppeltes DRK-Jubiläum

Beim Planungstreffen für das Jubiläum im Dorfgemeinschaftshaus: Annemarie Borgstedt, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Cantrup-Göddern, ihre Stellvertreterin Imke Kruse, vom DRK-Ortsverein Neuenkirchen zweite Vorsitzende Ursel Hameister, Beisitzerin Ingrid Neumann, die Übungsleiterin der Gymnastikgruppe Birgitt Lindhorst, Beisitzerin Heike Plümer, Vorsitzende Karin Landwehr sowie Sabine Hornburg, Kassenwartin des DRK Cantrup-Göddern (von links).
+
Beim Planungstreffen für das Jubiläum im Dorfgemeinschaftshaus: Annemarie Borgstedt, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Cantrup-Göddern, ihre Stellvertreterin Imke Kruse, vom DRK-Ortsverein Neuenkirchen zweite Vorsitzende Ursel Hameister, Beisitzerin Ingrid Neumann, die Übungsleiterin der Gymnastikgruppe Birgitt Lindhorst, Beisitzerin Heike Plümer, Vorsitzende Karin Landwehr sowie Sabine Hornburg, Kassenwartin des DRK Cantrup-Göddern (von links).

Neuenkirchen - Dem Foto ist hohes Alter anzusehen – der darauf portraitierten Marie Tonne nicht: „Eine hübsche junge Dame, nicht wahr?“, erkundigt sich Annemarie Borgstedt schmunzelnd.

Sie ist Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Cantrup-Göddern – als der 1914 als Vaterländischer Frauenverein gegründet wurde, übernahm Marie Tonne als erste dieses Amt. Auch der Neuenkirchener Ortsverein wurde vor 100 Jahren ins Leben gerufen: Beide feiern ihre Jubiläen gemeinsam.

Marie Tonne wurde bei der Gründung des DRK-Ortsvereins Cantrup-Göddern (als Vaterländischer Frauenverein) Vorsitzende.

Am Sonntag, 21. September, im Neuenkirchener Dorfgemeinschaftshaus soll auch das 30-jährige Bestehen der Neuenkirchener DRK-Gymnastikgruppe gewürdigt werden. Deren „Historie“ ist bekannt, bei manchen Fragen nach den ersten Jahren der beiden Ortsvereine müssen die Damen des Vorbereitungsteams, das sich seit Februar alle vier Wochen im DGH trifft, passen. Fest steht, dass sie 1914 beide als Vaterländische Frauenvereine gegründet wurden, deren wichtigste Aufgabe es war, die Soldaten an der Front, etwa durch Kleiderspenden, zu unterstützen – der Erste Weltkrieg hatte gerade begonnen. Nach der Zwangsauflösung durch das NS-Regime und dem Zweiten Weltkrieg lässt sich genau datieren, wann beide DRK-Ortsvereine wieder ins Leben gerufen: 22 Damen aus beiden Gemeinden folgten am 16. Juni 1954 der Einladung von Schwester Martha, die ihnen von den Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes berichtete, von der Einrichtung der Schwesternstation bis zum Sammeln von Spenden zur Unterstützung der Menschen in ehemals deutschen Gebieten jenseits des Eisernen Vorhangs.

Vorsitzende des Ortsvereins Cantrup-Göddern wurde Helmi Schröder, auf sie folgte 1978 Irmgard Heusmann, 1991 Inge Grote und seit 2001 ist Annemarie Borgstedt im Amt. In Neuenkirchen wählten die Mitglieder Käte Tepe als Vorsitzende, sie wurde 1974 von Lina Schulz abgelöst und seit 2004 hat Karin Landwehr den Vorsitz inne.

Die Neuenkirchener Gymnastikgruppe gründeten die DRK-Damen 1984 unter der Leitung von Lina Schulz und Käte Köhn. Ein Jahr später machte Käte Köhn noch mit 60 Jahren ihren Übungsleiterschein und rief zusätzlich eine Senioren-Gruppe ins Leben. Auch Tänze wurden anfangs einstudiert, heute beschränken sich die Damen auf die Gymnastik. Seit 2011 leiten Lina Schulz und Birgitt Windhorst die DRK-Damengymnastik. Dass die beiden Ortsvereine gemeinsam Veranstaltungen ausrichten, hat Tradition. Bis 2001 zählten die Adventsfeiern für Mitglieder und Senioren dazu, seit diesem Jahr bietet man gemeinsam die Vortragsveranstaltungen und Ausflugsfahrten an und bereits seit zehn Jahren werden die Blutspende-Aktionen, im Verbund mit den Ortsvereinen Blockwinkel und Scholen-Anstedt, reihum organisiert. Kinofahrten für Senioren in den 80-er und 90-er Jahren, seit 2006 wöchentlichen Fahrradtouren in der warmen Jahreszeit in Neuenkirchen: Die Rotkreuzler bemühen sich stets um attraktive Angebote. Aktuell gehören dem Ortsverein Cantrup-Göddern 46, dem Neuenkirchener 105 Mitglieder an.

Sie zählen selbstverständlich zu den 180 geladenen Gästen des Festaktes, mit dem die Feier am 21. September um 11 Uhr beginnt (Empfang ab 10.30 Uhr). In dessen Rahmen kommen die „Offiziellen“ zu Wort, die Ortsvereine würdigen langjährige Treue zum Roten Kreuz, der Gemischte Chor Neuenkirchen tritt auf. Es gibt ein gemeinsames Mittagessen, eine Dokumentation über die 100-jährige Geschichte. Angedacht ist, dass man ein Einsatzfahrzeug der DRK-Bereitschaft Sulingen in Form einer „Wissensrallye“ erkunden kann – und es ist noch eine Überraschung in Planung. Ab 14.30 Uhr sind alle Interessierten im Dorfgemeinschaftshaus zu Kaffee und Kuchen herzlich willkommen.

ab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne
Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld
Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Kommentare