Schulausschuss informiert sich über Masken, Mobiliar und Musikunterricht

Neuer Alltag in Drei-Freunde-Grundschule

Die Eingangstreppe an der Grundschule in Sudwalde wurde erneuert.
+
Die Eingangstreppe an der Grundschule in Sudwalde wurde erneuert.

Schwaförden – Sie nehmen ihre Arbeit ernst, das zeigen allein schon ihre Mandate und ihre Teilnahme an der öffentlichen Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde Schwaförden. Und dennoch bleibt Zeit für herzhaftes Gelächter, als es um das Protokoll der vorangegangenen Sitzung geht. Das muss genehmigt werden, eine Formalie meistens, in Sekundenschnelle abgearbeitet.

An diesem Tag kommentiert Ausschuss-Vorsitzender Jochen Meyer dessen Qualität: „Ich habe es gelesen – und für nicht so schlecht befunden.“

Ui. Die Ausschussmitglieder lachen, Samtgemeindebürgermeister Helmut Denker schüttelt den Kopf, grinst – und bedankt sich für diese positive Bewertung. Wer es nachlesen möchte, findet das Protokoll der Februar-Sitzung ebenso über die Homepage der Samtgemeinde (www.schwafoerden.de) wie auch die Unterlagen zu allen Tageordnungspunkten der öffentlichen Rats- und Ausschusssitzungen.

Für das Protokoll der jüngsten Sitzung hat Fachbereichsleiter Achim Hollmann die einstimmig gefasste Empfehlung für den Nachtragshaushaltsplan für den Bereich der Schule notiert. Helmut Denker hatte die notwendigen Ausgaben kurz erläutert. Die Veränderungen seien „überschaubar“. Eingeplant sind jeweils 5. 000 Euro für Ausleihgeräte für die Lehrer an der Drei-Freunde-Grundschule in Scholen und an der Außenstelle Sudwalde. Schulleiterin Renate Mohrmann berichtete, dass die Kollegen in Sudwalde jetzt, endlich, über eine WLAN-Verbindung verfügen.

Die Markierungsarbeiten auf dem Verkehrsübungsplatz an der Grundschule Scholen sind bereits durchgeführt und haben 1000 Euro gekostet, erklärte Denker. Ob die Sanierungsarbeiten an der Treppe im Eingangsbereich der Grundschul-Außenstelle Sudwalde tatsächlich 26. 000 Euro kosten werden, bezweifelte der Samtgemeindebürgermeister. Dieser Betrag aber stehe bereit. Die Arbeiten seien beendet, die Treppe nicht mehr gesperrt, die Abschlussrechnungen werden erwartet.

Rektorin Renate Mohrmann nutzte die Sitzung, um dem Bauhof-Team zu danken: Es hatte die Bestuhlung in der Turnhalle bei der Einschulung übernommen. Apropos Bestuhlung: Mittlerweile sei am Standort Sudwalde in allen Klassen höhenverstellbares Mobiliar im Einsatz. Die Hoffnung sei, in etwa drei Jahren auch alle Räume am Standort Scholen entsprechend ausgestattet zu haben.

Aktuell werden am Standort Scholen 92 Schülerinnen und Schüler beschult, am Standort Sudwalde 107, von den insgesamt 199 Kindern haben 14 Förderbedarf. 25 Stunden Sonderpädagogik stünden der Grundschule insgesamt zu, erklärte Renate Mohrmann, sie erhalte in diesem Jahr 20. Mohrmann wertet das als Erfolg – im vergangenen Jahr waren es nämlich nur 15 Stunden. Sie rechnete dem Ausschuss vor, was an Kollegium vor Ort bleibt, nach Abordnung und Mutterschutz – eine Unterrichtsversorgung von derzeit 95,5 Prozent.

Weiterhin seien die Scholener „Projektschule Plattdeutsch“: Angeboten werde eine Plattdeutsch-AG für Dritt- und Viertklässler. Diese Klassenstufen könnten wieder in den Unterricht der Kreismusikschule einsteigen. Gitarre komme an, für den Flötenunterricht indes habe sich nur ein Kind angemeldet – und damit fehlen wenigstens drei, damit ein Flötenkursus stattfinden könnte.

Mohrmann schilderte dem Ausschuss die aktuellen Corona-Vorgaben im Hinblick auf Testungen und Maskenpflicht. Letztere halte sie besonders für Erst- und Zweitklässler für eine Zumutung: „Die Mädchen und Jungen verlangen nach Maskenpausen.“ Gleichwohl hätten die Kinder generell am wenigsten Probleme mit der Maskenpflicht und der Testung. Eines der 199 Kinder befinde sich derzeit im Distanzunterricht. Dafür müsse jetzt ein ärztliches Attest vorliegen, in dem bestätigt wird, dass ein Schulbesuch für das Kind aus medizinischer Sicht als „zu gefährlich“ eingestuft wird. Die einfache schriftliche Mitteilung der Eltern reiche nicht mehr aus.

Die notwendigen Bauarbeiten um am Standort Sudwalde einen zweiten Raum mit Akustikplatten auszustatten kündigte Helmut Denker für die Herbstferien an. „Vorher war kein Handwerker zu bekommen.“ Renate Mohrmann regte an, dann auch die Räumlichkeiten der Sudwalde Schule neu zu streichen.

Von Sylvia Wendt

Die Mädchen und Jungen verlangen nach Maskenpausen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Containerweise Sperrmüll statt Spenden für das Hochwassergebiet

Containerweise Sperrmüll statt Spenden für das Hochwassergebiet

Containerweise Sperrmüll statt Spenden für das Hochwassergebiet
„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor

„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor

„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor
Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln

Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln

Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln

Kommentare