Mitglieder des TuS Sudwalde und des TSV Affinghausen stimmen im Januar über Verschmelzung mit FC AS Hachetal ab

Fusion: Vereine biegen auf die Zielgerade ein

+
Ein Teil der Arbeitsgruppe „Fusion“, der Mitglieder aus allen drei Vereinen angehören.

Affingh./Sudw. - Viel Zeit haben die Vorbereitungen für die anvisierte Fusion des Turn- und Sportvereins Affinghausen und der Turn- und Sportfreunde Sudwalde mit dem gemeinsamen „Kind“ der beiden Vereine, dem FC AS Hachetal, in Anspruch genommen – jetzt biegen die Sportler mit dem Vorhaben auf die Zielgerade ein: „Der Verschmelzungsvertrag wird den Mitgliedern des FC AS Hachetal im März, denen des TSV Affinghausen bereits am 15. Januar und denen des TuS Sudwalde am 29. Januar zur Zustimmung vorgelegt“, teilte Peter Strauß, Pressewart des FC AS Hachetal, mit.

„Wenn alle drei Vereine der Fusion zugestimmt haben, werden am 1. Juli 2016 der TuS Sudwalde und der TSV Affinghausen als eigenständige Vereine aufgelöst und verschmelzen in den FC AS Hachetal. Dieser übernimmt damit alle Rechte und Pflichten der Altvereine.“

Der gemeinnützig organisierte Sport bekommt laut Strauß „immer stärker die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und demografischen Veränderungen zu spüren. Aus diesem Grund und insbesondere aus strategischen Überlegungen beschäftigen sich die Vereine schon seit längeren mit diesem Thema – die Idee einer Fusion kam 1994 auf, um die verfügbaren Kräfte und Ressourcen der Vereine zu bündeln, aber damals war die Zeit dafür noch nicht reif.“

In diesem Jahr hatten sich die Vereinsmitglieder bei den jeweiligen Hauptversammlungen jeweils mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, eine Fusion auszuarbeiten, bei der sich die beiden Altvereine dem FC AS Hachetal anschließen. Die Weiterentwicklung und die Perspektiven seien ausschlaggebende Kriterien für diese, so Strauß, richtungsweisende Entscheidung: „Zahlreiche gute Gründe sprechen dafür, dass sich die auf Augenhöhe befindenden Vereine TuS Sudwalde und TSV Affinghausen mit FC AS Hachetal verschmelzen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten.“ So repräsentiere sich ein großer Sportverein mit einem attraktiven Sportangebot wesentlich effektiver und könne in den politischen Gremien und bei anderen Institutionen mehr Einfluss ausüben. „Die Sportler aus Affinghausen und Sudwalde können gemeinsam den Bestand von Sportgruppen, in denen die Teilnehmerzahlen derzeit zu gering sind, sichern und auch die Sportstätten in beiden Gemeinden können besser und effizienter genutzt werden“, erläutert Peter Strauß. „Die Mitglieder können durch eine Fusion auch ein umfangreicheres Sportangebot nutzen. Mitgliederwerbung und Pressearbeit werden für einen größeren Verein erfolgreicher sein. Natürlich sind auch Kostensenkungen und Mitgliederzahlen zu halten und auszubauen zentrale Themen dieser Fusion.“

Die Vorstände der drei Vereine hatten im Vorfeld umfangreiche Abstimmungsgespräche und Verhandlungen zu führen sowie mögliche Schnittstellenprobleme zu analysieren und Vorschläge für Lösungen zu entwickeln. Zur Umsetzung und Planung wurde eine Arbeitsgruppe „Fusion“ gegründet, die sich aus Mitgliedern der drei Vereine zusammengesetzt hat. Um effizienter zu agieren, wurden zusätzlich vier weitere Arbeitsgruppen gebildet – AG Satzung: Werner Eilers, Heinz Logemann und Wilfried Meyer; AG Verträge/Immobilien: Dieter Menze-Rajes und Jürgen Köberlein sowie die geschäftsführenden Vorstände der drei Vereine; AG Beiträge/Finanzen: Ulf Kohröde und Jörg Kohröde; AG Gymnastik und Sportabzeichen: Bärbel Bachnicke, Ulrike Günnemann, Uschi Lesemann, Cornelia Müller, Holger Ries, Gunda Stelter und Ute Wilkens. Die Dokumentation aller Besprechungen übernahm Petra Nösel. Eine Geschäftsordnung wurde beschlossen, eine neue Satzung erarbeitet, zahlreiche Abstimmungsgespräche mit den Affinghäuser und Sudwalder Vereinen, den Gemeinderäten und der Samtgemeinde wurden geführt, Vereinbarungen mit den Vereinswirten getroffen, eine neue Beitragsordnung erstellt. „Beratungen und Absprachen mit einem Notar waren notwendig sowie ein Verschmelzungsbericht, ein Verschmelzungsvertrag wurde entworfen und ausgearbeitet“, zählt Strauß weiter auf. Der Dank des Vorsitzenden des TSV Affinghausen und des FC AS Hachetal, Harald Wehrenberg, und des TuS Sudwalde, Norbert Neumann, gelte allen Sportfreunden, die sich aktiv für das Projekt „Fusion“ engagiert haben, besonders den Mitgliedern der Arbeitsgruppen für motivierte, offene und konstruktive Arbeit.

Mehr zum Thema:

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare