Sperrung bis Freitag

L 202 in Schwaförden: Bahn lässt Gleise entfernen

+

Schwaförden - Im Auftrag der Deutschen Bahn haben am Dienstag Mitarbeiter der Firma Steinbrecher aus Wittmund begonnen, die Bahngleise an Schwafördens Ortseingang zu entfernen, die im Bereich der S-Kurve die Hauptstraße (Landesstraße 201) kreuzen.

Was Schwafördens Gemeindedirektor Helmut Denker freut: „Da bin ich gefühlt seit fünf Jahren hinterher – was nun konkret der Auslöser für die Maßnahme ist, kann ich nicht sagen.“ Er sei gespannt, ob nur im unmittelbaren Bereich der Gleise oder auch im weiteren Kurvenverlauf „was gemacht wird“. Das kläre er derzeit mit der Straßenmeisterei ab, teilt Volker Töllner, Fachdienstleiter Straßenverkehrswesen des Landkreises Diepholz, auf Anfrage der Redaktion mit. 

Auch seitens des Kreises habe man wiederholt darauf gedrängt, „dass da was passieren muss, weil die Fahrbahn sehr uneben ist.“ Er informierte sich am Dienstag vor Ort: „Die Gleise sind am ersten Tag rausgekommen, jetzt wird der Unterbau vorbereitet, dann die Asphaltdecke aufgebracht.“ Die Arbeiten werden voraussichtlich im Laufe des Freitags abgeschlossen, bis dahin bleibt die L 202 am – ehemaligen – Bahnübergang voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Tipps für mehr digitale Ordnung

Tipps für mehr digitale Ordnung

Meistgelesene Artikel

Pflegeplätze in Bassum sind nahezu ausgebucht

Pflegeplätze in Bassum sind nahezu ausgebucht

Diese neuen Läden öffnen im Ochtum-Park 

Diese neuen Läden öffnen im Ochtum-Park 

Raubüberfall in Wagenfeld: 21-Jähriger vom Fahrrad gezogen

Raubüberfall in Wagenfeld: 21-Jähriger vom Fahrrad gezogen

Messe „Schauen und Staunen“ lockte viele Besucher auf die „Große Straße“

Messe „Schauen und Staunen“ lockte viele Besucher auf die „Große Straße“

Kommentare