1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Schwaförden

Kuchen schlemmen für die Ukraine-Hilfe

Erstellt:

Von: Sylvia Wendt

Kommentare

1250 Euro für die Ukrainehilfe in der Samtgemeinde Schwaförden überreichte Klaus Rieger (Zweiter von links) an Mazen Hamade, hier mit (von rechts) Kim Meyer, Denise Neuhaus, Ivonne Hafer und Bianca Jackisch.
1250 Euro für die Ukrainehilfe in der Samtgemeinde Schwaförden überreichte Klaus Rieger (Zweiter von links) an Mazen Hamade, hier mit (von rechts) Kim Meyer, Denise Neuhaus, Ivonne Hafer und Bianca Jackisch. © S. Wendt

Schwaförden – Kuchen essen für den guten Zweck – das klingt nicht nur gut und als Erklärung für gleich mehrere Stücke auf dem Teller, „das war auch ganz köstlich. Ich war da“, sagt Ivonne Hafer, Flüchtlingskoordinatorin der Samtgemeindeverwaltung in Schwaförden.

Zusammen mit den Kolleginnen Denise Neuhaus und Kim Meyer sowie Mazen Hamade, Schulleiter der Oberschule Schwaförden, nahm sie jetzt erfreut den Betrag von 1250 Euro entgegen. Diese stolze Summe kam an nur zwei Tagen in der Kaffeediele am Sulestein in Blockwinkel zusammen.

Deren Betreiber, Klaus Rieger und Annegret Sündermann-Rieger, hatten ein Wochenende als Aktion für Geflüchtete ausgegeben. Die Betreiber spendeten Speisen und Getränke – und Serviceperle Bianca Jackisch, von Tag eins in der Kaffeediele beschäftigt, erweiterte die Summe um ihren Lohn für die beiden Tage. „Viele Gäste haben den eigentlichen Rechnungsbetrag aufgerundet“, berichtet Klaus Rieger.

Die Summe geht über den Förderverein der Oberschule an Geflüchtete aus der Ukraine. Die ersten Schüler werden auch die Oberschule in Schwaförden und Ehrenburg besuchen. Sie erhalten damit ein Stück Struktur und Normalität“, freut sich Ivonne Hafer. „Kinder sind in der Regel nicht kompliziert“, weiß Hamade und will mit Deutsch-Sprachkursen einen ersten Zugang zur Gesellschaft schaffen für die ukrainischen Schüler.

Neben den Deutschstunden und etwaigen Online-Hausaufgaben, die ukrainische Lehrkräfte ihnen stellen, müsse es aber auch gut sein mit der Wissensvermittlung für die Kinder. Es brauche auch Lebensqualität, nicht allein stumpfes Lernen.

Klaus Rieger und Annegret Sündermann-Rieger freuen sich, dass mit ihrer Spende Frauen und Kindern geholfen wird, die aufgrund des Krieges aus ihrer Heimat fliehen mussten.  sis

Auch interessant

Kommentare