Bau einer Kinderbetreuungseinrichtung

„Knirpse“ kriegen neues Haus

+
Die neue Kinderbetreuungseinrichtung soll auf dem Grundstück der Kirchengemeinde an der Ecke Cantruper Straße/Mittelstraße, gegenüber des Dorfgemeinschaftshauses, entstehen. 

Neuenkirchen - Über den Neubau einer Kindertagesstätte in Neuenkirchen sprechen am kommenden Mittwoch die Mitglieder des Rates der Samtgemeinde Schwaförden – mehr als nur eine Idee: Das Projekt ist laut Samtgemeindebürgermeister Helmut Denker seit Längerem Thema von Gesprächen mit der Kirchengemeinde und dem Verein Kindergruppe Neuenkirchen, der die Kita Pastorenhaus-Knirpse betreibt.

Der Bedarf an Kinderbetreuung steigt, „insbesondere, was Krippenplätze angeht“, stellt Denker fest. Die zwei Gruppen in der Krippe „Gänseblümchen“ in Schwaförden für insgesamt maximal 30 Kinder sind schon jetzt „ausgebucht“, „sieben Kinder stehen auf der Warteliste.“ Es bestünde die Option, in Schwaförden räumlich zu erweitern, aber: „Die meisten Kinder in der Samtgemeinde leben in Schwaförden – und in Neuenkirchen. Und hier vielleicht ein Gemeinschaftsprojekt zu realisieren, hat einen gewissen Charme“, findet Helmut Denker. Ein Projekt, bei dem es auch um Kindergartenplätze geht, denn dass hier der Bedarf ebenfalls zunehmen wird, liege nahe. „Zumal alle großen Parteien in Niedersachsen erklärt haben, die Kindergarten-Gebühren abschaffen zu wollen. Aber das ist erst mal Kaffeesatz-Leserei...“

Konkret sieht der Vorschlag der Verwaltung vor, eine zweigruppige Kinderbetreuungseinrichtung auf dem Grundstück der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Neuenkirchen an der Ecke Cantruper Straße/Mittelstraße zu bauen, gegenüber des Dorfgemeinschaftshauses und in unmittelbarer Nachbarschaft des Gemeindehauses und des jetzigen Domizils der Pastorenhaus-Knirpse. Das Gebäude der Kirchengemeinde war ursprünglich ein Bauernhaus, diente dann auch als Pastorenhaus, daher der Name „Pastorenhaus-Knirpse“, der zum 20-jährigen Bestehen im Rahmen eines Ideenwettbewerbs ausgesucht wurde. Das Kita-Team darf hier derzeit zehn Drei- bis Sechsjährige betreuen – mit dem Umzug würden daraus 25. Die Krippengruppe im Neubau böte 15 Plätze für Ein- bis Dreijährige.

Fördermittel erwartet

Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich auf insgesamt rund 900 .000 Euro. Für den „Krippen-Part“ erwartet die Samtgemeinde Fördermittel des Landes in Höhe von 125.000 Euro, von der Gemeinde Neuenkirchen, so der Verwaltungsvorschlag, eine Beteiligung in Höhe von 140.000 Euro. Die Trägerschaft der neuen Kindertagesstätte würde die Kirchengemeinde übernehmen.

Zum Zeitplan erklärt Helmut Denker: „Unsere Wunschvorstellung ist, dass die Einrichtung bis Ende 2018 fertig ist.“

Das Thema steht im Mittelpunkt der öffentlichen Sitzung des Samtgemeinderates, die am Mittwoch, 25. Oktober, um 19 Uhr im Neuenkirchener Dorfgemeinschaftshaus beginnt. 

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

„See Sicht“-Skulpturen bereichern das Dümmer-Ufer

„See Sicht“-Skulpturen bereichern das Dümmer-Ufer

Großzügiger Spender: 250 .000 Euro für die Stiftung der Lebenshilfe

Großzügiger Spender: 250 .000 Euro für die Stiftung der Lebenshilfe

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Kommentare