Franziska Faust gibt Theaterkurse

Verein „K-Scheune“: Kinder erspielen sich die Handlung

+
Die Mädchen entwickeln die Szenen selbst, Franziska Faust bringt sie nach und nach „in Form“. 

Sudwalde – Was macht man, wenn ein Elefant an die Schlafzimmertür klopft und wissen will, wo es nach Afrika geht? Um diese und andere Fragen geht es im Theaterkursus von Franziska Faust für Sechs- bis Achtjährige im Sudwalder Heuerlingshaus. Die Theaterpädagogin hat festgestellt: „Die Kinder haben erstaunlich viele Ideen.“

Auf der Grundlage des Buches „Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ von Oliver Scherz, das eine Teilnehmerin ihres Kurses mitgebracht hatte, entwickelt sie mit sechs Mädchen ein Theaterstück, dessen Handlung ebenso offen ist wie sein Ende. „Ich greife spielerisch Themen der Kinder auf“, erklärt Franziska Faust. Die studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaftlerin arbeitet seit Langem nach dem Ansatz der österreichischen Theaterpädagogin Claudia Bühlmann: seinerzeit in Theatern in Wien, später unter anderem in Bremen an der Moks-Theaterschule. Zwischen Nienburg und Bremen sucht das Angebot des Vereins „K-Scheune“ – Franziska Faust ist zweite Vorsitzende – seinesgleichen.

Faust hat die Erfahrung gemacht, dass Kinder keine Texte aufsagen wollen, sondern eher zu begeistern sind, wenn sie das Geschehen selbstverantwortlich mitgestalten können. Unter anderem sind das Lauf-Fang-Spiel „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ oder die „Reise nach Jerusalem“, die zur Überfahrt nach Afrika wird, Keimzellen der von den Kindern selbst entwickelten Szenen. Franziska Faust bringt sie nach und nach „in Form“. „Die Mädchen gestalten Fantasie-Räume und erleben, Teil einer Entwicklung zu sein. Sie sind ihre eigenen Regisseure und nicht nur Darsteller“, erklärt die 32-Jährige die von ihr propagierte Eigenverantwortung, die sie sich nicht nur auf der Theaterbühne, sondern auch im realen Leben wünscht.

Neben dem Theaterkursus für die Sechs- bis Achtjährigen bietet sie einen weiteren für Ältere an. Während sich die Kleinen im weitesten Sinne mit Reisen in die „weite Welt“ beschäftigen, arbeitet Franziska Faust mit den drei Großen (Alter: zehn und elf Jahre) an einer Präsentation, in der die Biografien, Wünsche und Vorlieben ihrer Teilnehmerinnen im Mittelpunkt stehen. Mit der Resonanz auf ihre Projekte ist sie sehr zufrieden: „Bei der Vielzahl an Freizeitangeboten ist es nicht einfach, Kinder und insbesondere Jugendliche zu erreichen.“ Sie freue sich, dass fast alle Teilnehmerinnen aus Affinghausen und Sudwalde kommen.

Am Sonntag, 1. März (15 Uhr) wollen die Theatergruppen ihre Stücke in der „K-Scheune“ auf dem Hof Wende (Sudwalde, Benser Straße 67) der Öffentlichkeit präsentieren. Im Frühjahr startet ein neues Angebot unter dem Thema „Waldtanz“. In ihren Kursen verknüpft Franziska Faust Bewegungs-, Improvisations- und szenische Arbeit: „Theater und Tanz liegen dicht beieinander.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

Geschichten über Begegnungen mit den Musikstars

Geschichten über Begegnungen mit den Musikstars

Wilfried Lienhop blickt auf 60 Jahre in der Feuerwehr zurück

Wilfried Lienhop blickt auf 60 Jahre in der Feuerwehr zurück

98 KfZ-Mechatroniker beenden ihre Ausbildung

98 KfZ-Mechatroniker beenden ihre Ausbildung

Kommentare