Da ist für jeden etwas dabei

Sudwalder Dorfmarkt bietet Flohmarkt, Kunsthandwerk, Spiele und Vereinsaktionen

+
Auf dem Flohmarkt lohnte sich das Stöbern – man hätte sich einen kompletten Hausstand zusammenkaufen können. 

Sudwalde - Flohmarktstände, Kunsthandwerkermarkt, Spiele für Kinder, Vereinsaktionen: Der Sudwalder Dorfmarkt bot für jeden etwas. Der Heimatverein hatte für Samstag zum siebten Mal zu der alle zwei Jahre stattfindenden Traditionsveranstaltung am Heuerlingshaus eingeladen.

„Wir haben insgesamt über 50 Aussteller“, sagte Vorsitzender Bernd Stubbemann. Das zehnköpfige Dorfmarkt-Team hatte im Vorfeld ganze Arbeit geleistet. Und wurde mit perfekten Rahmenbedingungen belohnt: Die aufgebauten Zelte und Schirme dienten allenfalls als Sonnenschutz.

Handwerker und Hobbykünstler zeigten ein breites Spektrum an schönen und nützlichen Dingen – von kunstvoll gestalteten Blumenkränzen und Produkten aus heimischen Küchen bis zu Weidenkörben oder Besen aus Birkenreisig.

Auf dem Flohmarkt lohnte sich das Stöbern. Eine „Küchenhexe“, Geschirr, Globus, Bücher, altes Leinen, Kinderspielzeug: Man hätte sich einen kompletten Hausstand zusammenkaufen können. Pia Tatje aus Sudweyhe war vor zwei Jahren als Besucherin auf dem Dorfmarkt, in diesem Jahr stand sie erstmals an einem Flohmarkstand. Ihre Bilanz: „Es hätten noch ein paar Kunden mehr sein können, aber ich bin zufrieden. Mir hat’s Spaß gemacht.“

Schule, Kindergarten und Jugendfeuerwehr, der Sportverein FC AS Hachetal, der Schützenverein Sudwalde-Menninghausen und die Reitsportgemeinschaft machten mit Aktionen auf sich aufmerksam, viele Gewerbetreibende nahmen das kostenlose Angebot des Heimatvereins in Anspruch, sich im Rahmen einer Beamer-Präsentation im Heuerlingshaus vorzustellen.

Neben den „Kleinen Plattschnackers“ bestritten die Nordwohlder Linedancer „NIP“ das Bühnenprogramm. Ihr Name steht für „Nobody is perfect“ und ist Programm: „Wir tanzen just for fun, jeder kann mitmachen“, sagte Line Dance Instructor Bernhard Neumann (Übungstermin: donnerstags um 19.30 Uhr in der Grundschule Nordwohlde).

Auch die „Sudwohler Deerns und Jungs“ waren stark vertreten. Sie verkauften selbst hergestellte Erntekronen im Mini-Format und stimmten sich damit auf das am kommenden Wochenende anstehende Erntefest ein. „Mit dem Erlös bessern wir unsere Gemeinschaftskasse auf“, erklärte Kevin Kohröde.

Durch den Verkauf von Bratwurst, Kuchen, Suppe und Getränken schloss auch der Heimatverein mit einem Plus – trotz der, wie Bernd Stubbemann unterstrich, „sozialen Preise“.

Den Überschuss werde man „sinnvoll“ für die Gemeinschaft einsetzen, beispielsweise für die Unterhaltung und Erweiterung der 25 Kilometer langen Fahrradstrecke rund um Sudwalde, hieß es während der Veranstaltung.

Günstige Standpreise und die Devise, die Tombolapreise bei den Marktbeschickern einzukaufen, gehören zum Konzept des Dorfmarkts. Eine Neuauflage ist in zwei Jahren geplant. „Unser Vorbereitungsteam freut sich über Verstärkung. Und über neue Ideen,“ sagte Bernd Stubbemann. 

mks

Mehr zum Thema:

Maybebop in der Mensa-Halle Bruchhausen-Vilsen

Maybebop in der Mensa-Halle Bruchhausen-Vilsen

OBS Hoya: Beatbox-Workshop mit Lukas Teske

OBS Hoya: Beatbox-Workshop mit Lukas Teske

40. Prunksitzung des Veeser Rosenmontagsvereins

40. Prunksitzung des Veeser Rosenmontagsvereins

Biathlon-WM: Goldener Abschluss dank Dahlmeier und Schempp

Biathlon-WM: Goldener Abschluss dank Dahlmeier und Schempp

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger wird fast umgefahren und danach verprügelt

17-Jähriger wird fast umgefahren und danach verprügelt

Polizeihubschrauber über Syke: Mann aus Klinik vermisst

Polizeihubschrauber über Syke: Mann aus Klinik vermisst

Viehtransporter in Bruchhausen-Vilsen verunglückt - Straße gesperrt

Viehtransporter in Bruchhausen-Vilsen verunglückt - Straße gesperrt

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Kommentare