Heimatverein Kirchspiel Scholen feiert am Sonntag sein 25-jähriges Bestehen mit Gottesdienst, Mittagessen, Tanz und mehr

Das Heimatmuseum braucht wieder mehr Platz

nge Rademacher, Rainer Degen, Elke Bade, Uwe Bollhorst, Helmut Riedemann besprechen den Ablauf des Jubiläumsfestes in der Heimatstube. - Foto: Gerhard Kropf

Scholen - Am 10. April 1991 gründeten 39 Bürger im Gasthaus Brand den Heimatverein Kirchspiel Scholen und wählten Rainer Degen zu ihrem Vorsitzenden. Er hat dieses Amt bis heute inne, genau so wie der Kassenwart Uwe Bollhorst. Als 2. Vorsitzende werden gleichberechtigt Christa Hörmann und Fritz Logemann (1993 verstorbener, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) gewählt. Christa Hörmann wird 1996 von Heidi Landwehr abgelöst, diese wiederum 1999 von Helmut Riedemann.

Das Amt der Schriftführerin bekleidet Gisela Schwenn bis 2005, danach bis heute Elke Bade. Archivare waren bis 1999 Gretha Schierenbeck und Irma Eckloff, danach bis 2005 Heidi Landwehr und seitdem teilen sich Inge Rademacher und Ilse Renzelmann dieses Amt.

In den Anfangsjahren sammelt der Verein vornehmlich landwirtschaftliche Geräte (Pflüge, Eggen, Mähdrescher, Sensen und mehr), die zum großen Teil heute noch in der Scheune auf dem Hofe der Familie Busch in Blockwinkel untergebracht sind. Später wurden auch andere früher benutzte Haushaltsgeräte gesammelt, die seit 2006 in ehemals von der Sparkasse genutzten Räumen ausgestellt werden. Doch schon zwei Jahre später stellte sich heraus, dass die vorhandenen 60 Quadratmeter nicht ausreichten, alle Exponate angemessen zu präsentieren.

Herd, Porzellan, Kaufmannstresen, Schuhmacherwerkstatt der Familie Wortmann, Leinenballen, Webstuhl, Esszimmertisch, Wurstmolle, Torfgeräte, Sensen und Schulinventar brauchten dringend mehr Platz, und unter finanzieller Hilfe vieler Stellen und wiederum vielen freiwilligen Helferstunden entsteht im Obergeschoss neuer Raum.

Mit viel Liebe und Hingabe stellen vornehmlich die Archivare nun weitere Dinge aus, die von den Vorfahren in Scholen benutzt wurden, die deren tägliches Leben erleichtert und verschönt haben. Nach weiteren acht Jahren steht der Verein aber heute wieder vor der Aufgabe, eine nochmalige Ausweitung der Ausstellungsfläche unter Ausnutzung des Bodenraumes in Angriff zu nehmen.

Seit fünf Jahren wird die Heimatstube zudem als Standesamt genutzt, Brautpaare geben sich hier im alten Ambiente das Ja-Wort. Einmal im Jahr öffnet das kleine Dorfmuseum seine Pforten zu einem „Tag der offenen Tür“. Dann kann man neben den ständigen Exponaten in Sonderausstellungen andere Leihgaben betrachten: Holzspielzeuge, Matruschkas, Handpuppen, Kaffeetassen und Kannen, die Bremer Stadtmusikanten, alte Karten und Briefe von Scholen, Zollstöcke, Waagen und Gewichte. Bei Kaffee und Kuchen können sich die älteren Besucher sich herrlich an ihre Kindheit und Jugend erinnern.

Nach telefonischer Absprache steht die Heimatstube immer für Führungen offen, und bei dieser Gelegenheit kann auch die sehr schöne Scholener Kirche besichtigt werden.

Für Sonntag, 22. Mai, lädt der Heimatverein Kirchspiel Scholen ein, sein 25-jähriges Bestehen zu feiern.

Die Feierlichkeiten beginnen um 10 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Platz vor der Heimatstube. Den um 11 Uhr beginnenden Festakt begleiten unter anderem die Reden von Samtgemeindebürgermeister Helmut Denker, Bürgermeister Karl-Heinz Schwenn, dem stellvertretende Kreisheimatbundvorsitzenden Bernd Wolf und Pastor Gerald Engler. Für die Mittagspause hat der Heimatverein für die Beköstigung gesorgt, außerdem können die Gäste alte Traktoren oder andere Oldtimer bewundern, die Handarbeitsausstellung von Ilse Renzelmann bestaunen, den „Heimatvereinswein“ mit dem aktuellen Etikett probieren und kaufen oder auch die neuen Ansichtskarten von Scholen erwerben.

Ab 13.45 Uhr zeigen zunächst die Anstedter Dancegirls und die Tanzmäuse aus Blockwinkel ihr Können, gefolgt von den Gitarrenspielern um Dagmar Lübbering (ab 14.30 Uhr) und den Schmalfördener Buddelschippern, die ab 15.15 Uhr Shantys singen. Während des Konzertes werden Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein ausgehändigt. Selbst gebackene Torten und Kuchen nach „Omas Rezept“ werden angeboten, und selbstverständlich darf jeder Besucher zwischendurch die Heimatstube besuchen.

J gk

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

Missglücktes Bremsmanöver: Zwei Motorradfahrer schwer verletzt

Missglücktes Bremsmanöver: Zwei Motorradfahrer schwer verletzt

Feuer zerstört Schuppen in Bassum

Feuer zerstört Schuppen in Bassum

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Kommentare