Scholen: Atelierhof, Heilpflanzen, Ausstellung: In diesem Jahr ist vieles anders

Glück im Garten

Die leuchtende Apothekerrose gefällt Sabine Kratzer.
+
Die leuchtende Apothekerrose gefällt Sabine Kratzer.
  • Sylvia Wendt
    vonSylvia Wendt
    schließen

Scholen – Was mache ich, wenn ich keinen grünen Daumen habe, aber Lust auf ein eigenes kleines Pflanzenparadies? „Herkommen! Sich Inspirationen und Anregungen holen und einige der vielen Ableger mitnehmen, die gegen Spende und nützliche Tipps abgegeben werden“, antwortet Sabine Kratzer. Herkommen, das heißt, in den Heilpflanzengarten, direkt neben dem Atelierhof Scholen 53. Tag des offenen Heilpflanzengartens ist am Sonntag, 28. Juni, von 11 bis 17 Uhr. Wer Fragen hat, findet Sabine Kratzer als Ansprechpartnerin vor Ort.

Auf dem Atelierhof leben und arbeiten Keramikerin Kratzer und Buchbindemeisterin Sabine Rasper und in diesem Jahr ist auch bei ihnen vieles anders.

Was genau schildert Sabine Rasper: „Lange Zeit kamen, verständlicherweise, keine Kunden und so haben wir eben unserer Kreativität Raum gegeben. Um alle Freunde und Interessierte des Atelierhofs auch in dieser Zeit an unserem Tun teilhaben zu lassen, gibt es seit Anfang April an jedem Wochenende einen neuen Blogeintrag auf der Webseite www.scholen53.de.“

Neu: Infos im Blog

Sabine Kratzer habe in der Zwischenzeit einen Holzofenbrand durchgeführt und wunderschöne neue Arbeiten aus dem Ofen geholt. Sabine Rasper habe die Zeit für neue Unikateinbände und erstmalig für Pflanzendrucke in der Technik der Monotypie genutzt. Motive fänden sich im Heilpflanzengarten, aber auch die Feldränder böten eine Vielzahl wunderbarer Vorlagen, die nun auf den neuen Karten in Goldlack verewigt seien.

Zudem habe die Situation eine Neuplanung der jährlichen Sommerausstellung nötig gemacht. Ein einzelnes Wochenende mit hunderten von Besuchern, wie sonst üblich, sei nicht denkbar. Somit werde es ab Anfang August sechs Wochen lang die Gelegenheit geben, „ausgesuchtes feines Kunsthandwerk, auch von ausgewählten Kolleginnen, in den Ateliers anzuschauen und zu erwerben“, teilt Rasper mit. Dazu dürften sich alle Besucherinnen und Besucher ein persönliches Zeitfenster wünschen, damit der Schutz aller gewährleistet sei.

Eine „Buchung“ für einen Besuch zur Ausstellung könne ebenso ganz kurzfristig mit Anruf erfolgen, interessierte Gäste auch einfach so vorbeikommen. „Dann jedoch mit dem Risiko, dass keiner der Atelierhof geschlossen ist oder eventuell gewartet werden muss, wenn bereits ein angemeldeter Besuch da ist.

Ab dem Wochenende werden die Gastkünstler mit ihren Arbeiten im Blog vorgestellt.

Welche Heilpflanze eignet sich eigentlich zur Aufmunterung bei trüben Gedanken, gegen die Einsamkeit des Abstandhaltens? „Ganz klar die Apothekerrose, Rosa gallica officinalis, mit ihrer leuchtenden Farbe, ihrer Vielzahl von Blüten und ihrem Duft öffnet sie das Herz und man fühlt sich warm und geborgen“, erklärt Sabine Kratzer.

Rosenduft hilft

Bedeutet Gartenarbeit auch, dass sie währenddessen Platz schafft, um kreative Ideen zu entwickeln? „Nach dem Corona-Shutdown Mitte März und den Absagen aller, aber auch wirklich aller Ausstellungen, Workshops, Kräuterwanderungen et cetera war ich eine Woche wie gelähmt angesichts dieser vorher noch nie so gekannten desaströsen wirtschaftlichen Situation. Und dann wusste ich plötzlich, dass der Garten mir helfen würde, wieder meine Mitte zu finden, weil ich instinktiv spürte, dass das Arbeiten mit und in der Natur meiner Seele gut tun und mir neue Kraft geben würde. Außerdem gab es auch da draußen neue Ideen, ein Hochbeet kam hinzu und ganz praktisch fing ich an, mich nicht nur um Kamelien, Rosen und Stauden zu kümmern, sondern ganz bodenständig Kartoffeln und Gemüse anzubauen. Das habe ich meinen bäuerlichen Genen zu verdanken. Der Heilpflanzengarten wurde zusammen mit unserer „Oberjäterin“, Margarete Möller, die diesen Juni noch 80 Jahre alt wird – und fit wie ein Turnschuh ist – und Mitglied unseres gemeinnützigen Vereins ist, in Schuss gebracht. Gar herrlich blüht gerade die sehr heilkräftige Arnica montana. Und entstanden ist bei mir dadurch eine große Zuversicht und Ruhe, die mich glücklich und zufrieden macht, ganz ohne Mallorca und shoppen“, antwortet Sabine Kratzer.

Oberjäterin Margarete

Ein Besuch im Heilpflanzengarten, insbesondere am Tag des offenen Gartens am 28. Juni (11 bis 17) sollte auch angesichts der geltenden Auflagen kein Problem sein, da das Areal unter freiem Himmel ist und Gäste auf dem weitläufigen Gelände gut Abstand halten können. Wer obendrein einen Atelierbesuch machen möchte, wird gebeten, eine Maske zu benutzen.

Von Sylvia Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

Meistgelesene Artikel

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Polizei im Landkreis Diepholz trägt künftig Kamera -  Aufnahmen als Beweismittel zulässig

Polizei im Landkreis Diepholz trägt künftig Kamera -  Aufnahmen als Beweismittel zulässig

Kommentare