Flüchtlingshelfer koordinieren Angebot und Nachfrage

Digitale und zentrale Verwaltung

+
Kim Gehrke und Klaus Bochow.

Schwaförden - „Der Bedarf an Kleidung, Spielsachen, Haushaltsgeräten und Möbeln ist groß, aber wir haben keine räumlichen Kapazitäten“, sagt Kim Gehrke (Samtgemeinde Schwaförden, Fachbereich Soziales) in Bezug auf die Flüchtlingssituation.

Sie begrüßt daher die Initiative aus der Mitte der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer, Angebot und Nachfrage digital und zentral zu verwalten.

„Die Helfer bekommen sehr viele Angebote aus der Bevölkerung“, sagt Klaus Bochow. Es habe sich als schwierig erwiesen, potentielle Spender und Bedürftige kurzfristig zusammenzuführen. Da ein Lager aus räumlichen und personellen Gründen nicht realisierbar ist, soll jetzt ein von Bochow geführtes Spendenregister Abhilfe schaffen.

Unter der Emailadresse spendenlager.schwafoerden@yahoo.de nimmt er ab sofort Angebote von sauberen und gebrauchsfähigen Artikeln entgegen.

Um die Arbeit zu vereinfachen, bittet er die Spender, Adresse und Telefonnummer zu hinterlassen und ihre Artikel den Kategorien „Kleidung, Bettwäsche, Möbel, Fahrräder, Spielsachen, Haushaltsartikel, Haushaltsgeräte und Technische Geräte“ zuzuordnen. „Die Sachspenden sollten so konkret wie möglich beschrieben werden“, sagt Bochow: „Kleidung mit Größen (Damen/Herren/Kinder), Möbel mit Maßen, Spielsachen mit Altersangabe.“

Ab dem 1. November können Flüchtlingshelfer Bedarf unter der oben genannten Email-Adresse anmelden, Klaus Bochow wird vermitteln. „Ich freue mich, dass wir in dieser Sache ‚Hand in Hand' arbeiten!“, sagt Kim Gehrke, die ebenfalls Zugriff auf die Excel-Datei haben wird. Da die Samtgemeinde mittelfristig weitere Wohnungen ausstatten muss, sieht sie seitens der Verwaltung insbesondere Bedarf an Möbeln und Haushaltsgeräten.

Fahrräder sollen nach wie vor dezentral gesammelt und ausgegeben werden. Ansprechpartner für den Bereich Ehrenburg ist Fritz Kastens in Schmalförden.

Klaus Bochow, der sich ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stellt, sucht eine „Urlaubsvertretung“ – jemanden, der eingehende Spendenangebote und Anfragen bearbeitet, wenn er selbst verhindert ist.

Wer sich vorstellen kann, ihn in dieser Sache zu unterstützen, sollte sich in der Samtgemeindeverwaltung Schwaförden bei Kim Gehrke melden (Tel. 04277/930316).

mks

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Kommentare