Einsatzleitung mit 24 aktiven Mitgliedern

TEL Süd zeigt sich leistungsstark

+
Andre Hillmann (Leiter der TEL Süd), Frank Klusmann (stellvertretender Leiter TEL Süd) Klaus Speckmann (Landkreis Diepholz) und Uwe Rohlfs (1. stellv. Kreisbrandmeister, v.l.).

Neuenkirchen - Andre Hillmann, Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) Süd, blickte während der jüngsten Versammlung in Neuenkirchen auf ein überaus arbeitsreiches Jahr zurück. Die derzeit 24 aktiven Mitglieder wurden im vergangenen, unter anderem, zu drei Brandeinsätzen alarmiert, darunter auch zu einem Großbrand in einem Recyclingbetrieb in Brinkum. Vier TEL-Mitglieder unterstützten über Stunden die dortige Einsatzleitung. Auch beim Großbrand des Vereinsheimes des TuS Sulingen im November waren Mitglieder der TEL Süd vor Ort.

Ihre Leistungsstärke habe die TEL während einer Zweitagesübung in Scheuen (Landkreis Celle) auf dem Übungsgelände der Niedersächischen Akademie für Brand und Katastrophenschutz unter Beweis stellen können, so Hillmann. Dort seien 350 Einsatzkräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaften 1 und 2 mit mehreren komplexen Einsatzszenarien zur Technischen Hilfeleistung konfrontiert worden: „Hier kamen wir schon fast an unser Limit“, erklärte Andre Hillmann im Rückblick auf die Abwicklung und Koordinierung des Funkverkehrs während der Übung.

Weitere Einsätze seien die regelmäßig jährlich wiederkehrenden Termine. Dazu zählten die Rallye im Sulinger Land sowie das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr.

Die umfangreiche Technik sowie steigende Anforderungen bei den Einsätzen mache es erforderlich, an Führungslehrgänge teil zu nehmen. Daher besuchten Marcel Frese den Lehrgang Truppführer, Freddy Gerken den Lehrgang Gruppenführer, Phillip Lahmann und Andy Bredemeier den Zugführerlehrgang, Dirk Schröder belegte den Lehrgang Stabsarbeit und Malte Sill wurde zum Verbandsführer ausgebildet.

Klaus Speckmann bedankte, Leiter des zuständigen Fachdienstes 32 des Landkreises Diepholz, bedankte sich im Namen des Landkreises für die geleistete Arbeit der Einsatzkräfte. Er bezeichnete die TEL Süd als unverzichtbaren Bestandteil der Kreisfeuerwehr, insbesondere bei Großschadenlagen.

Auch Uwe Rohlfs, 1. stellvertretender Kreisbrandmeister, zeigte sich angesichts der mehr als 120 Dienststunden jedes einzelnen aktiven Mitgliedes, die sich auf fast 2900 Dienststunden summieren, beeindruckt: Diese Stunden seien zusätzlich zu den Dienststunden in den einzelnen Ortsfeuerwehren geleistet worden, erklärte Rohlfs nicht ohne Stolz. Andre Hillmann dankte allen, die die TEL während der 63 Dienste, Einsätze und Übungen in vielen Bereichen unterstützt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Kommentare