Update mit Video

Großbrand in Lagerhalle und Schweinestall - rund 70 Tiere verendet

+
123 Wehrleute kämpften in Schwaförden gegen die Flammen

Schwaförden - Bei einem Großbrand einer Lagerhalle mit angrenzendem Stallgebäude sind am Samstag in Schwaförden (Landkreis Diepholz) rund 70 Schweine verendet.

123 Einsatzkräfte aus den Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Schwaförden und zum Teil aus den Ortsfeuerwehren der Stadt Sulingen waren am Samstagnachmittag an den Löscharbeiten in Schwaförden beteiligt. 

Gegen 14.15 Uhr waren die ersten Ortsfeuerwehren alarmiert worden. 50 bis 70 Schweine sollen sich bei Ausbruch des Feuers in der Stallanlage befunden haben. Die Hälfte der Tiere verendete in den Flammen, die andere Hälfte soll auf Weisung eines Amtstierarztes getötet worden sein. 

„Beim Eintreffen der ersten Kräfte war ein Teil des Daches bereits eingestürzt“, sagt Matthias Thom von der Pressestelle der Kreisfeuerwehr. „Die Tiere waren nicht mehr zu retten.“ Die Feuerwehrleute konzentrierten sich in der Folge des Einsatzes darauf, ein Übergreifen der Flammen auf ein an den Stall angrenzendes Wirtschaftsgebäude zu verhindern. „Was auch gelang“, so Thom.

Die auf dem Dach des Wirtschaftsgebäude installierte Photovoltaikanlage sowie ein in dem Gebäude untergebrachtes landwirtschaftliches Nutzfahrzeug seien nahezu unbeschädigt geblieben.

Einsatzkräfte von insgesamt acht Feuerwehren waren an den Löscharbeiten beteiligt, unter anderem auch die Besatzungen des Drehleiter-Fahrzeuges der Ortsfeuerwehr Sulingen und des Schlauchwagens der Ortsfeuerwehr Nordsulingen, der zum Aufbau der Wasserversorgung über lange Wegstrecken eingesetzt wird.

Brandursache noch unklar

Matthias Thom: „Die Alarmierung des Gros der Feuerwehren war erfolgt, um ausreichend Atemschutzgeräteträger und zusätzliche Tanklöschfahrzeuge vor Ort zu haben, was auch erforderlich war.“

Die Brandursache ist noch unklar. Polizeipressesprecher Thomas Gissing: „Unsere Tatortgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und die Einsatzstelle gesperrt. Sonntag, spätestens Montag, nehmen die Brandursachenermittler die Arbeit auf.“ Aufmerksam geworden auf das Feuer sei ein Nachbar, der sofort Alarm geschlagen hat.

Unter anderem beobachteten der zweite stellvertretende Kreisbrandmeister Hartmut Specht und der stellvertretende Abschnittsleiter Süd Detlef Nuttelmann die Löscharbeiten. Den Einsatz leitete Schwafördens stellvertretender Ortsbrandmeister Thorsten Dreyer.

oti

Mehr zum Thema:

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Vandalismus an Buswartehäuschen

Vandalismus an Buswartehäuschen

Kommentare