Ehrenburger Schützen feiern mit den befreundeten Vereinen aus der Gemeinde ein gelungenes Schützenfest

Nachbarn nehmen Zoll – und konfiszieren Säbel

+
Majestäten und Gefolge (von links): Hauptmann Michael Langfermann, Fahnenbegleiterin Sina Mohrlüder, Fahnenträger Wilfried Schünemann, Vizepräsident Klaus-Dieter Denker, Fahnenbegleiterin Gaby Gronemeyer, Adjutant Lars-Christian Schmidt, Ehrendame Kristin Klick, König Christian Behrens mit Königin Anika, Kinderzugführer Tobias Diephaus, Ehrendame Yvonne Rethorn, Kinderfahnenträger Jayden Jaschkowske, Präsident Willi Mohrlüder; knieend: Ehrendame Jolina Thomas, Lotte Schröder mit Kinderkönig Onno Halves, Ehrendame Emilia Zubko, Kinderfahnenbegleiter Lena Dahms und Jasper Keithahn.

Ehrenburg - Ohne Zollzahlungen gaben die Schützen aus Wesenstedt-Harmhausen den Ehrenburger „Würdenträger“ Christian Behrens und seine Königin Anika nicht frei. Sie erklärten die in den Randlagen ihres Schützenreichs gelegene Königsburg zum „Sperrgebiet“ und forderten Wegegeld. Der „Tarif“: eine Kiste Bier und eine Mettwurst. Die Ehrenburger bezahlten, beschilderten aber die Residenz kurzfristig als „Königssitz der Gemeinde Ehrenburg“. Für die Gastgeber erfreulich: Die Mitglieder des Schützenvereins Wesenstedt-Harmhausen schlossen sich am Samstag spontan dem Zug an und marschierten mit zum Festzelt, allen voran das Königspaar Christian und Anika Behrens, Fahnenträger Wilfried Schünemann und die Fahnenbegleiterinnen Sina Mohrlüder und Gaby Gronemeyer, Adjutant Lars-Christian Schmidt und die Ehrendamen Kristin Klick und Yvonne Rethorn. Zuvor hatte das „Fußvolk“ auf dem Weg durch den Ort bereits Kinderkönig Onno Halves und Lotte Schröder mit ihrem Gefolge abgeholt. Begleitet wurden sie vom Spielmannszug Barnstorf unter der Stabführung von Tambourmajor Sven Wuttke.

Vor einer schwierigen Aufgabe stand Kinderfahnenträger Jayden Jaschkowske. Er bot dem Sturm die Stirn – abwechselnd mit den Fahnenbegleitern Jannis Hornburg und Mathias Hogrefe (Samstag) und Lena Dahms und Jasper Keithahn (Sonntag). Noch ein Tribut an das Sturmtief „Zeljko“: Die Zelte und Ehrenpforten wurden mit Spanngurten gesichert.

Starke Abordnungen der Schützenvereine Wesenstedt-Harmhausen und Stocksdorf feierten am Samstag beim Festball, für den „DJ Ingolf“ die passende Musik aussuchte, kräftig mit. Mit den Königspaaren Christian und Anika Behrens, Ulf Lüllmann und Patricia Bischoff (Wesenstedt-Harmhausen), Andreas Schmidt und Lisa Kunst (Stocksdorf) – laut Präsident Willi Mohrlüder „alle aus der Generation ‚unter 30‘“ – übernahm im wahrsten Sinne die Jugend das Regiment.

Am Sonntagnachmittag bildeten Mitglieder des Schweringhäuser Nachbarvereins ein Spalier für den Einzug der Festgesellschaft. Kurz vor dem Fototermin, dem sich die Majestäten mit ihrem Hofstaat stellten, fand sich auch der Säbel von Hauptmann Michael Langfermann wieder an: Die Wesenstedter hatten ihn beim Besuch der Königsresidenz in einem unbeobachteten Moment „in Sicherungsverwahrung“ genommen.

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Kommentare