Erntefest in Sudwalde

Dorfgemeinschaft feiert zusammen

+
Die Mitglieder des Sudwalder Erntevereins mit der Erntekrone und dem Erntebesen.

Sudwalde - Ein Mittagschläfchen ist am Samstag in Sudwalde keinesfalls möglich. Zehn Erntewagen, jeder bestückt mit einer Gruppe fröhlicher Bürger, formieren sich zum Ernteumzug durch die Gemeinde. Lautstark.

Erstes Ziel ist die Königsresidenz, wo die Majestäten Charlene Fritsch und Mathis Kohröde den ersten Teil des Erntegedichtes vortragen. Ziel aller für die gemeinsame Feier ist das Gasthaus Friedrichs, wo das Team um Wirtin Heike Wermke alle Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen an Tischen Platz nehmen lässt. 

Bürgermeister Rainer Klusmann zieht hier Erntebilanz, angesichts der reich geschmückten Erntewagen, mit Zeichen für erfolgreichen Ertrag: „Wir haben Glück gehabt. In anderen Regionen gab es erheblich Schlimmeres.“ Klusmann erinnerte an de extremen Wettersituationen in anderen Ländern.

Mit dem Dank an die „Sudwohler Deerns und Jungs“ des Erntevereins, den Heimatverein und Gastwirtin Wermke überreichte er das Mikrofon an Mathis Kohröde und Charlene Fritsch. Das Erntekönigspaar hatte eine lange Liste vorbereitet: Danksagung für die Spenden, um die Erntekrone zu binden, den Erntebesen und die Erntewagen – und vieles mehr. Klares Zeichen dafür, dass die Dorfgemeinschaft in Sudwalde zusammenhält.

Nicht alle Jugendlichen gehören zur Gruppe der „Deerns und Jungs“. Es gibt auch andere Cliquen in der Gemeinde. In Sachen Fröhlichkeit stehen alle auf einem gleich hohen Level.

Alle Altersgruppen feiern zusammen

Schwarze T-Shirts kennzeichnen etwa die „Helden der Landwirtschaft“ („...das allein rechtfertigt alles“) die haben ihre Tiere gefüttert, bevor es losging zum, Fest: „Biffi“ seine 60, „Nossi“ keine („Ich habe Urlaub“) und „PaWil“ hat die Verantwortung für 1500 Mastschweine und 200 Ferkel an Vater und Schwiegervater weitergereicht. Sagts, die beide anderen lachen: „Wissen die das auch?“

Das Erntefest feiern alle Altersgruppen zusammen in Sudwalde. Die Landwirtschaft ist das Band, das alle eint: Das Erntegedicht, in dem es heißt, dass sich die Bauernschaft bemühe, mit voller Kraft“, ist keine leere Hülse.

Den „Disco“-Erntewagen haben, als der Ehrentanz im Festzelt beginnt, auch die Herren in blauer Ballonseide verlassen. Selbst genäht, die Anzüge? „Nee, selbst bestellt“, verrät eines der Mitglieder der sogenannten „Buff-Boys“ (einer Gruppe junger Männer aus Sudwalde und Bensen, die seit zehn Jahren eng befreundet sind).

Und dann wird Erntefest in Sudwalde gefeiert. Krone und Besen im Verlauf des Abends nach amerikanischer Art versteigert: Jahreszeitlicher Schmuck, der auf den Höfen nachgefragt ist. Eine Einnahme, die die Kasse für das Erntefest 2018 füllt.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankfurt am Main wieder Hauptstadt bei Straftaten

Frankfurt am Main wieder Hauptstadt bei Straftaten

Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua

Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua

Meistgelesene Artikel

Retter und Gerettete stürzen bei Gebäudebrand durch Flachdach

Retter und Gerettete stürzen bei Gebäudebrand durch Flachdach

50 Thai- und Kickboxer im Ring

50 Thai- und Kickboxer im Ring

Überwältigende Resonanz auf die Rückkehr des SY-Kennzeichens

Überwältigende Resonanz auf die Rückkehr des SY-Kennzeichens

Mühlenkampschule: Stadt Diepholz bekommt 550.000 Euro

Mühlenkampschule: Stadt Diepholz bekommt 550.000 Euro

Kommentare