Scholener Rat erörtert Teich-Unterhaltung / Steuerplus im Nachtragshaushalt

Blick unter die (Wasser-)Oberfläche

Was sich unter der Oberfläche des Teiches verbirgt, wollen die Ratsmitglieder vor der Entscheidung, ob und wie er ausgebaggert wird, herausfinden. Foto: Behling

Scholen – Die Mitglieder des Gemeinderates Scholen möchten die Unterhaltung, eigentlich schon „Sanierung“ des ehemaligen Löschteiches am Scholener Feuerwehrhaus in Angriff nehmen. Die Verwaltung hatte Angebote eingeholt.

Für eine neue Umzäunung (Doppelstabmattenzaun) hatte eine Firma Kosten in Höhe von knapp 4 400 Euro veranschlagt, eine andere für die Entsorgung des alten Jägerzauns, die Rodung des Grünbestandes (bis auf drei Eichen und eine Kastanie) sowie die Räumung und Reinigung des Teiches mittels eines Baggers Bruttokosten in Höhe von rund 15 500 Euro. Dies im Falle einer „normalen“ Entsorgung von 200 Kubikmetern Schlamm – sollte allerdings die durchzuführende Analyse des Schlammes ergeben, dass dieser, etwa aufgrund von Metallbelastungen, als „Sondermüll“ einzustufen ist, kämen geschätzte 9 000 Euro hinzu.

„Es kommt mit 20 000 Euro wahrscheinlich mehr raus, als jeder erwartet hat“, fasste Gemeindedirektor Helmut Denker bei der Ratssitzung am Mittwochabend im Gasthaus Brand zusammen. „Wir hatten eigentlich abgemacht, dass wir selber ein bisschen Hand anlegen wollten“, erinnerte Bürgermeister Karl-Heinz Schwenn. Beim Ortstermin habe man zwar festgestellt, dass man mit einem kleinen Bagger nicht weiterkommt – aber ihm schwebe eher vor, zu versuchen, den Teich auszupumpen, um zu sehen, was an Schlamm drin ist. „Gleich mit einem Unternehmen da ranzugehen, da bin ich nicht so für.“ Henrick Landwehr stellte die Frage, ob der Teich überhaupt ausgebaggert werden muss. „Wenn wir schon den Zaun wegnehmen und die Bäume auf dem Grundstück beschneiden, dann wollen wir den auch richtig herrichten“, befand Karl-Heinz Engel. 30 Baggerstunden stünden im Angebot, „das sind vier Tage Arbeit – in der Zeit hat er den Teich in fünffacher Größe ausgehoben“, merkte Heinz-Willem Kattelmann an.

In der Diskussion kamen die Ratsmitglieder schließlich überein, noch vor der Wegebereisung am 4. Oktober den Teich auszupumpen, um den tatsächlichen Grad der Verschlammung zu sehen, und erst dann eine Entscheidung zu treffen.

Helmut Denker fasste sich bei den Erläuterungen zum Nachtragshaushalt 2019, den die Gemeinderatsmitglieder einstimmig beschlossen, kurz: Bei einem Gesamtvolumen von 937 300 Euro hat sich das Ergebnis um 20 600 auf 41 900 Euro erhöht. „Im Finanzhaushalt gibt es eine deutliche Verbesserung – von minus 138 700 Euro zu einem Plus von 8 800 Euro.“ Die Gewerbesteuereinnahmen haben sich gegenüber des ursprünglichen Ansatzes um 34 800 auf 342 800 Euro verbessert. „Und aufgrund der letzten vertraulichen Sitzung haben wir einen Betrag für den Verkauf von Baugrundstücken eingeplant.“ 64 600 Euro weist der Nachtragshaushalt hier an Einnahmen aus.

2020: 750-Jahr-Feier in Scholen

Karl-Heinz Schwenn wies in der Ratssitzung daraufhin, dass 2020 die 750-Jahr-Feier der Gemeinde Scholen ansteht, basierend auf der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes. Darüber werde man sich im Winter Gedanken machen müssen. Der Bürgermeister schlug vor, die Terminabsprache der Vereine in der Gemeinde Anfang Dezember abzuwarten, „dann wissen wir bei unserer nächsten Sitzung am 16. Dezember, wo wir terminmäßig ,Platz haben‘ und können uns überlegen, ob wir einen Festausschuss bilden und in welcher Form wir das Jubiläum begehen wollen.“ Seine Ratskollegen stimmten zu.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Interesse am Sport für das Herz

Interesse am Sport für das Herz

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

Kommentare