Maskierter Täter flüchtet

Bewaffneter Raubüberfall in Schwaförden - wegen Zigaretten und Alkohol

Der Tresen im Dorfmarkt in Schwaförden.
+
Ein Unbekannter hat den Dorfmarkt in Schwaförden am Dienstagmorgen überfallen.

Schwaförden – Die ganz normale Betriebsamkeit am frühen Morgen im Dorfmarkt in Schwaförden wird am Dienstag um 6.45 Uhr jäh unterbrochen: Ein unbekannter Mann zückt eine Waffe, bedroht die 52-jährige Verkäuferin und flieht.

„Ich habe nie gedacht, dass sowas hier auf dem Dorf passiert“, sagt die Verkäuferin. Ihre Kollegin erschien gerade zu ihrem Dienstbeginn um 7 Uhr, als der Täter aus den Geschäftsräumen herauskam und flüchtete. Der Mann werde auf etwa 30 Jahre und 1,80 Meter geschätzt. Er sei schlank gewesen, habe einen Adidas-Jogginganzug und Turnschuhe getragen, teilt ein Sprecher der Polizei mit und bittet um sachdienliche Hinweise auf die Tat an das Polizeikommissariat in Diepholz unter 05441/9710.

Der junge Mann habe längere Zeit am Getränkeregal gestanden, sich umgeschaut, ein bisschen was eingekauft, sagt die Verkäuferin. Scheinbar ganz normal verläuft das Gespräch zwischen der Frau und dem Kunden, den sie auf Einkaufskörbe und Einkaufswagen hinweist, sollte er mehr Ware kaufen wollen.

Räuber fragt ganz bewusst nach bestimmer Dorfmarkt-Ware

Der Mann habe dann nach einer speziellen Ware gefragt. Die befinde sich im hinteren Bereich, erklärt die Verkäuferin. Und auch wegen eines zweiten Sonderwunsches muss sie den Verkaufsraum kurz erneut verlassen. Zurück an der Kasse beginnt sie, die Preise einzugeben, als der Mann nach einer Stange Zigaretten fragt. Die Verkäuferin muss die Frage verneinen, bietet an, Einzelpackungen zu nehmen: Da habe der Man in eine Tasche gefasst, die Pistole herausgezogen und leise „Dies ist ein Überfall“ gesagt.

Ob es sich bei der Waffe um eine echte oder eine Attrappe handelte, könne sie nicht sagen. Sie habe einfach alles fallengelassen, der Mann habe Alkohol und Zigaretten an sich genommen und sei nach draußen gegangen. Die Verkäuferin geht noch hinterher, sieht, wie der Mann in einem Mercedes Kombi ohne Kennzeichen in Richtung Brake flüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen sei erfolglos geblieben, teilt ein Sprecher der Polizei mit.

Dorfmarkt-Mitarbeiterin: „Das Ganze ging ratzfatz“

„Das Ganze ging irgendwie ratzfatz. Ich wusste zuerst gar nicht, was ich machen sollte“, sagt die 52-Jährige ein paar Stunden später. Der Griff zum Telefon, um die Polizei über den Notruf 110 zu alarmieren war dann doch die erste Handlung. Der Dorfmarkt in Schwaförden schließt zur Mittagspause, war bis dahin jedoch regulär geöffnet. Und die 52-Jährige blieb den Vormittag über zum regulären Dienst: Zu Hause wäre sie auch nur allein gewesen, sagt sie. „Da ist es besser in Gesellschaft“, ergänzt die Kollegin. Gleichwohl: Die Aufregung um diesen Überfall habe noch gut zwei Stunden angehalten. Der Nachmittag ist frei und der Mittwoch ebenso – Zeit, sich von den Ereignissen zu erholen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Japanische Roadsterträume in Italien

Japanische Roadsterträume in Italien

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Meistgelesene Artikel

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne
„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“

„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“

„Die Technik ist ‘ne richtige Granate“

Kommentare