Rücksichtslos überholt

Bassum - Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem Unfallverursacher machen können. Gegen 15.30 Uhr ereignete sich gestern auf der B 51, zwischen Nordwohlde und Fesenfeld, ein Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines anthrazitfarbenen Mercedes Benz (größeres Modell) überholte zwischen Nordwohlde und Fesenfeld – trotz durchgezogener Linie und trotz Gegenverkehrs – mehrere Fahrzeuge. Eine Autofahrerin, die in Richtung Bassum unterwegs war, musste nicht nur ausweichen, sondern auch eine Vollbremsung machen. Das sah die hinter ihr fahrende Autofahrerin zu spät. Sie fuhr auf. Der Unfallverursacher gab rücksichtslos weiter Gas und überholte, weiter auf der linken Spur fahrend, mehrere Fahrzeuge und flüchtete. Nach Angaben der Polizei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro. Wer Hinweise zu dem Unfallfahrer und/oder dem Kennzeichen machen kann (auch wenn es nur Teilangaben sind), sollte sich umgehend bei der Polizei Bassum melden, Tel. 04241/802910.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun
Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus

Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus

Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus
OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November

OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November

OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schlachtbetrieb wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schlachtbetrieb wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schlachtbetrieb wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Kommentare