Gründung eines neuen Kreisverbands

Rentner formieren sich neu

Leere Taschen, wie auf diesem gestellten Foto, befürchten Rentner. Immer mehr von ihnen seien von Altersarmut bedroht, so der stellvertretende Landesvorsitzende der Rentner-Partei, Hans-Jürgen Wachholz aus Bruchhausen-Vilsen.

Landkreis - (sdl) · Die Rentner im Landkreis Diepholz formieren sich neu, um gemeinsam für ihre Interessen einzutreten: „Wir werden laut, weil man uns die Rente klaut“, lautet das Motto zur Gründungsversammlung eines neuen Kreisverbandes der Rentner-Partei am kommenden Dienstag, 12. Januar, um 18 Uhr in Wessels Hotel in Syke.

Wolfgang Schulze will sich dort zur Wahl stellen. Der 66-jährige Diepholzer ist bereit, den Vorsitz des neuen Kreisverbandes zu übernehmen. Erfahrung in der politischen Rentner-Arbeit hat er – als Vorsitzender des Ortsvereins der WRmm in Diep holz, der allerdings schon Geschichte ist.

WRmm: Diese vier Buchstaben stehen für die Organisation „Wir Rentner machen mobil“, die im August 2008 einen Kreisverband und im März 2009 den Ortsverband Diepholz ins Leben gerufen hatte. Doch der Anfangs-Elan mündete in Enttäuschung: „Wir haben in der WRmm einfach keine Zukunft gesehen“, so Wolfgang Schulze. „Es gab personelle Querelen, die bis heute nicht abgestellt sind“, so der 66-Jährige. Das hätten die Mitglieder ganz genauso gesehen. Deshalb seien der Ortsverein Diepholz und der Kreisverband aufgelöst worden. „Es gab Druck von der Basis“, berichtete Schulze über Klagen der Mitglieder darüber, dass sich in ihrer Interessensvertretung nichts bewege. „Wir haben dem Bundesvorstand im Herbst ein Ultimatum gestellt“, so der 66-Jährige. Reaktionen seien ausgeblieben, deshalb habe man den Ortsverein Diepholz und den Kreisverband aufgelöst. „Zum 1. Januar sind aber fast alle wieder eingetreten – in die Rentner-Partei“, beschreibt Schulze den Seitenwechsel der Mitglieder. Denn die Rentner-Partei arbeite an der Bildung einer „starken Lobby der 20 Millionen Rentnerinnen und Rentner sowie der mehr als 30 Millionen Versicherungspflichtigen als künftige Rentenbezieher.“ Eine solche Lobby sei dringend erforderlich. Das betont der stellvertretende Landesvorsitzende und Pressesprecher des Bundesvorstandes der Rentner-Partei, Hans-Jürgen Wachholz aus Bruchhausen-Vilsen. Denn immer mehr Rentner seien von Altersarmut bedroht, „weil die minimalen – und trotzdem politisch geschmähten – Anhebungen der Renten dem überfälligen Inflationsausgleich weit hinterher hinken, während Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung, Zuzahlungen sowie Verbrauchssteuern, kommunale Gebühren und Energiekosten erheblich angestiegen sind.“ Gleichzeitig würden Menschen, die nach einem langen Arbeitsleben ihren verdienten – und lange vorfinanzierten – Ruhestand genießen wollen, „durch weltfremde Politiker als Ausbeuter nachwachsender Generationen verleumdet“. Wachholz und Schulze appellieren vor allem an junge Sozialversicherungspflichtige, sich zu engagieren. Denn: „Was Oma und Opa heute genommen wird, fehlt später den Enkeln.“ Auf die Politik könne man aber nur Einfluss nehmen, wenn möglichst viele heutige und künftige Rentenbezieher „laut und deutlich protestieren statt still zu resignieren.“ In diesem Sinne hoffen die Initiatoren des Kreisverbandes auf zahlreiche Teilnehmer am Dienstag in Syke. Wolfgang Schulze (Tel. 0162/2142847) organisiert für Interessierte aus Diep holz und Umgebung einen Fahrdienst. Zur Gründungsversammlung wird der Bundesvorsitzende Dieter Balck aus Hamburg erwartet. Zusammen mit Landesvorstandsmitgliedern will er über erste Erfolge der Rentner-Partei informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Lastwagen kommt von der Straße ab – Polizei sperrt B 51 für die Bergung

Lastwagen kommt von der Straße ab – Polizei sperrt B 51 für die Bergung

Lastwagen kommt von der Straße ab – Polizei sperrt B 51 für die Bergung
Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden
Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt
Kinder bleiben ein Jahr länger in der Kita

Kinder bleiben ein Jahr länger in der Kita

Kinder bleiben ein Jahr länger in der Kita

Kommentare