Peter Worobcuk verabschiedet sich 

Rektor der Grundschule war „ein Glücksgriff für uns“

+
Peter Worobcuk präsentiert seine Ruhestandsurkunde, die er zuvor von Sandra Schenck von der Landesschulbehörde erhalten hatte.

Rehden - Von Marcel Jendrusch. Peter Worobcuk, Schulleiter der Grundschule Samtgemeinde Rehden, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Schülerinnen und Schüler der drei Grundschulstandorte entließen ihren Rektor mit einem bunten Programm aus dem Schuldienst.

Festredner des Tages war Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch. Er würdigte die Verdienste des Schulleiters, der seit dem 1. August 2012 im Amt gewesen war. Unter seiner Leitung sei es gelungen, die zuvor selbstständigen Grundschulen Barver, Rehden und Wetschen zu einer schulorganisatorischen Einheit zusammenzufassen. Er habe sehr viel gegeben, den Schulträger aber auch permanent gefordert. Neues Mobiliar, Computerräume, Whiteboards sowie zahlreiche bauliche Veränderungen seien von Worobcuk angeregt worden. Auch diesem Engagement sei es zu verdanken gewesen, dass die Schülerzahlen über die gesamte Zeit besser waren, als die Prognosen es vorausgesagt hatten. „Du warst ein Glücksgriff für uns als Schulträger.“ Neben den lobenden Abschiedsworten hatte Hartmut Bloch Blumen und einen Gutschein im Gepäck.

Der Schulchor verabschiedete sich musikalisch von Peter Worobcuk. Schüler, Lehrer und weitere Gäste bekamen im Rahmen des Programms die Titel „Musik Sein“ von Wincent Weiss und „Wir sind groß“ von Mark Forster zu hören.

Weitere Programmpunkte waren ein Gedicht, ein kurzer Sketch sowie eine Rap-Einlage der vierten Klassen. Durch das Programm führte souverän Viertklässler Julian. Für die Elternschaft sprach Roland Brzezina die Dankesworte.

Auf der großen Leinwand an der Wand hinter der Bühne lief eine Bilderschau, die die Hauptperson des Tages in verschiedenen Abschnitten ihrer Schullaufbahn zeigte. Diese hatte Worobcuk unter anderem nach Barver, Haßlingen, Ströhen und Vechta geführt, ehe er den Rektorposten in Rehden übernommen hatte. Einen symbolischen Schlüssel überreichte er anschließend an Konrektorin Annhild Pilgrim. Sie wird die Grundschulstandorte in Zukunft weiterführen und hatte sich im Namen des Kollegiums für die tolle Zusammenarbeit bei Worobcuk bedankt.

Sein ganz persönliches „Abschlusszeugnis“ – die Ruhestandsurkunde – erhielt der Schulleiter aus den Händen von Sandra Schenck von der Landesschulbehörde. „Die ist sogar in einer Klarsichthülle, so was bekommt ihr nicht zum Zeugnis“, sagte der Bald-Pensionär, offiziell ist er noch bis Ende Juli im Amt, an seiner Schüler gerichtet. In seiner kurzen Ansprache dankte Peter Worobcuk dem Schulträger sowie allen Schülern, Eltern und Kollegen für die ereignisreichen und schönen Jahre. Lob gab es auch für Rainer Fritzsche und Thorsten Thiel, Rektor und Konrektor der Schule am Geestmoor, Oberschule Rehden. „Ihr seid tolle Nachbarn gewesen. Ich wünsche mir, dass die gute Zusammenarbeit auch in der Zukunft so weitergeht.“

Zum Abschied wurde es erneut musikalisch. Der Schulleiter sang mit seinen kleinen und großen Festgästen „Au revoir“ von Mark Forster. Neben dem offiziellen Abschiedsgeschenk der Schule, einem eigens für diesen Anlass gefertigten Buch, hatten die Schülerinnen und Schüler, zur Überraschung des Rektors, noch einen Flashmob vorbereitet, den sie im Innenhof der Schule aufführten. Der Vormittag klang anschließend bei Süßigkeiten, einem Imbiss und Getränken aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Kommentare