Training auf Gasspeicher-Gelände

Feuerwehr erfüllt Übungsziele

+
Menschenrettung und Anlagenschutz standen am Dienstagabend auf dem Trainings-Programm der Feuerwehr.

Rehden - Sirenenalarm in der Samtgemeinde Rehden – glücklicherweise nur zu Übungszwecken. Zum Szenario: Im Zuge von Wartungsarbeiten am Bohrloch der „S124“ auf dem Gelände des „Astora“-Gasspeichers in Rehden kam es zu einem Gasaustritt mit Selbstentzündung. Das Wartungspersonal konnte nur noch flüchten und fand im Bereich der Gastrocknungsanlagen Eins und Zwei Schutz vor der entstehenden Strahlungswärme. Dort blieben allerdings zwei Personen erschöpft in der Anlage zurück und mussten von den anrückenden Kameraden gerettet werden.

Des Weiteren bestand die Gefahr, dass das angenommene Feuer auf das naheliegende Buschwerk übergreifen, und auf das angrenzende Gelände der „Gascade Station“ überspringen könnte. Die als erstes anrückenden Kräfte der Ortsfeuerwehr Rehden unter Leitung von Ortsbrandmeister Claus Mackenstedt, der auch als Einsatzleiter fungierte, hatten sich umgehend um die Menschenrettung zu kümmern. Unter schwerem Atemschutz machten sich mehrere Trupps auf die Suche nach den Vermissten. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten diese zügig gefunden und in eine Sicherheitszone gebracht werden.

Aufgrund der umfangreichen Aufgaben die bei dieser Übung zu absolvieren waren, entschloss sich Claus Mackenstedt dazu, mehrere Einsatzabschnitte zu bilden, um die anrückenden Kräfte effektiv einsetzen zu können. Neben dem ersten Einsatzabschnitt, der Menschenrettung wurden außerdem noch die Abschnitte Wasserförderung und Brandbekämpfung gebildet.

Während sich einige Kameraden um die Herrichtung mehrerer Wasserentnahmestellen kümmerten, legten weitere Kameraden lange Schlauchleitungen um die eingesetzten Wasserwerfer ausreichend mit Löschwasser versorgen zu können. Hier kam es zeitweise zu kurzfristigen Engpässen was ein Punkt der anschließenden Abschlussbesprechung der Führungsriege war.

Die Übungsziele, die Menschenrettung und der Schutz benachbarter Anlagen, wurden jedoch in jedem Punkt zu 100 Prozent erreicht. Sowohl die Verantwortlichen von „Astora“ und „Gascade“, wie auch die Führungsriege der Feuerwehr, zu der neben Einsatzleiter Claus Mackenstedt auch Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt, Kreisbrandmeister Michael Wessels und Abschnittsleiter Süd Uwe Rohlfs gehörten, waren mit dem grundsätzlichen Ablauf der Übung sehr zufrieden. Kleinere Probleme wurden erkannt, besprochen und werden in naher Zukunft abgestellt waren sich die Verantwortlichen einig.

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare