Jana Tenschert Nachfolgerin

Rehdens Bauamtsleiterin Tina Paulick sagt „Tschüss“

Samtgemeindebürgermeister Magnus Kiene (l.), und sein Stellvertreter Ralf Lammers (r.) verabschieden Tina Paulick (2.v.l.) aus ihrem Amt und begrüßen Jana Tenschert als ihre Nachfolgerin als Bauamtsleiterin.
+
Samtgemeindebürgermeister Magnus Kiene (l.), und sein Stellvertreter Ralf Lammers (r.) verabschieden Tina Paulick (2.v.l.) aus ihrem Amt und begrüßen Jana Tenschert als ihre Nachfolgerin als Bauamtsleiterin.

Rehden – Wechsel in der Leitung des Bauamts der Samtgemeinde Rehden. Tina Paulick wurde in kleinem Kreis vom neuen Samtgemeindebürgermeister Magnus Kiene sowie seinem Stellvertreter und Personalamtsleiter Ralf Lammers im Rathaus verabschiedet. Außerdem hießen sie Paulicks Nachfolgerin Jana Tenschert in ihrem neuem Amt willkommen.

Paulick trat laut Pressemitteilung der Samtgemeinde im Juni 2008 ihren Posten als Leiterin des Fachdienstes Bauwesen an. In den Bereichen wie Bauleitplanung, Landschaftsplanung, Hochbau, Tiefbau, Straßenbau, Abwasserbeseitigung, Dorferneuerung hat sie „durch ihr Engagement zum Gelingen vieler Projekte in der Samtgemeinde Rehden beigetragen“, beschreibt Magnus Kiene ihr Wirken in den vergangenen Jahren. „Mir war es immer wichtig, gemeinsam nach Lösungen zu suchen“, verdeutlicht Paulick ihren Anspruch in den zurückliegenden Jahren. „Das Aufgabenspektrum ist sehr vielfältig gewesen. Und das hat es richtig interessant gemacht – den Neubau des Rathauses eingeschlossen“, so die scheidende Mitarbeiterin.

Auch Erinnerungen und heitere Anekdoten kamen auf. Mit keinem Händeschütteln, dafür mit den besten Wünschen für die Zukunft und Erfolg im neuen Aufgabenbereich sowie einem Geschenk der Belegschaft und Blumen wurde Tina Paulick verabschiedet.

Doch Samtgemeindebürgermeister Kiene hatte noch einen weiteren Blumenstrauß parat. Den übergab er an Jana Tenschert, die am Montag die Nachfolge von Tina Paulick antreten wird. „Es freut mich sehr, mit Jana Tenschert die künftige Leiterin des Fachdienstes Bauwesen vorzustellen. Somit entsteht keine Vakanz in dieser Schlüsselposition“, erläutert Magnus Kiene. Im Jahr 2009 wurde Tenschert als Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Rehden eingestellt. Direkt nach der Ausbildung wurde ihr ein Studium bei der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN) ermöglicht, das sie im Jahr 2015 mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) beendete. Mittlerweile hat die Samtgemeindeoberinspektorin Erfahrungen in vielen Bereichen der Verwaltung gesammelt. „Eine ganz tolle Entwicklung dieser jungen Mitarbeiterin“, so Kiene weiter.

Erfreut zeigt sich das Samtgemeindeoberhaupt über die damalige, weitsichtige Entscheidung der Verwaltung, gemeinsam mit der Politik, der Rehdenerin eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen. Kiene: „Am konkreten Beispiel zeigt sich, wie wichtig es ist, gutes Personal zu akquirieren, zu fördern und zu halten.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden
Auto überschlägt sich bei Maasen

Auto überschlägt sich bei Maasen

Auto überschlägt sich bei Maasen
Groß Ringmar muss Personal nachweisen

Groß Ringmar muss Personal nachweisen

Groß Ringmar muss Personal nachweisen
Neue Anlaufstelle für Motorradbegeisterte

Neue Anlaufstelle für Motorradbegeisterte

Neue Anlaufstelle für Motorradbegeisterte

Kommentare